Weltcup

Weltcup Al Ain: Die Skeeter wollen nachlegen

Weltcup Al Ain: Die Skeeter wollen nachlegen

11.04.2019 – Nach kurzer Verschnaufpause geht es beim Weltcup in Al Ain/Vereinigte Arabische Emirate am 13. April weiter. Und nach den äußerst erfolgreichen Trap-Schützen wollen nun die DSB-Skeeter im Wüstenstaat für Furore sorgen.

Mixed-Gold für Paul Pigorsch / Katrin Quooß und Einzel-Bronze für Pigorsch versetzten die Trap-Fraktion in Freudentaumel, auch wenn der erhoffte Quotenplatz für Tokio 2020 um Haaresbreite verpasst wurde. Den visieren nun die Skeet-Schützen von Bundestrainer Axel Krämer an, die am 9. April gen Emirate flogen.

Dass sie es „drauf“ haben, zeigten sie vor kurzem beim Weltcup in Acapulco/MEX. Dort stand Felix Haase im Finale der besten sechs Schützen, „aber da muss ich ganz ehrlich sagen, haben mir ein paar Körner gefehlt“, so Haase. Kein Wunder, schließlich herrschten 39°C auf dem Schießstand, und Schattenplätze gab es keine.

Haase: "Wir sind gut vorbereitet"

Somit gibt es zumindest keine großen Umstellungen, „denn in Al Ain wird es, was die Temperaturen angeht, ähnlich sein. Die Luftfeuchtigkeit ist geringer und der Stand unterscheidet sich natürlich“, sagt der Sechste von Acapulco und blickt dem Wettkampf optimistisch entgegen: „Wir sind gut vorbereitet und können aus den Erfahrungen der Klimatrainings und dem Weltcup in Mexiko zehren.“

Und vielleicht schafft es einer aus dem Sextett, Nachwuchs-Schützin Laura Quooß startet im MQS, erneut ins Finale und dann noch mehr. Die Kollegen vom Trap dienen als gutes Beispiel.

Der Wettkampfplan Skeet
13./14.04.: Skeet Frauen
14./15.04.: Skeet Männer

Die Finals bei Sportdeutschland.TV (deutsche Zeiten)
14.04.: Finale Skeet Frauen (14.45 Uhr)
15.04.: Finale Skeet Männer (14.45 Uhr)

Das deutsche Team in Al Ain
Trap: Katrin Quooß, Sonja Scheibl, Sarah Bindrich, Paul Pigorsch, Andreas Löw, Marco Kross
Uwe Möller (Bundestrainer), Karsten Bindrich (Assistenztrainer)
Skeet: Vanessa Hauff, Nadine Messerschmidt, Katrin Wieslhuber, Laura Quooß (MQS), Tilo Schreier, Sven Korte, Felix Haase
Axel Krämer (Bundestrainer), Frank Günther (Assistenztrainer)