International

Grand Prix Bogen Bukarest: Viele Medaillen und zwei Quotenplätze

Grand Prix Bogen Bukarest: Viele Medaillen und zwei Quotenplätze

14.04.2019 – Der Auftakt in die Freiluftsaison der Bogenschützen ist dem deutschen Team glänzend gelungen: Beim Grand Prix in Budapest konnte jede Disziplin zumindest eine Medaille gewinnen, zudem gab es durch Janine Meißner und Marcel Trachsel zwei Quotenplätze für die European Games in Minsk/Weißrussland.

Recurve: DSB-Frauen makellos, Kahllund gewinnt Silber

Bereits in der Qualifikation hatte das deutsche Trio Michelle Kroppen, Elena Richter und Lisa Unruh einen neuen Europarekord aufgestellt. Im Einzel konnte sich das Trio nicht mit einer Medaille belohnen, dafür war es im Team-Wettbewerb eine Klasse für sich: Vier Matches, viermal 6:0! Kein Wunder, dass Lisa Unruh äußerst zufrieden meinte: „6:0 in allen geschossenen Team-Matches. So kann die Saison weitergehen!“ Die Männer scheiterten in der Besetzung Cedric Rieger, Maximilian Weckmüller und Felix Wieser mit 2:6 im Viertelfinale an Frankreich, genauso wie Cedric Rieger und Michelle Kroppen im Mixed an Italien (1:5).
Der vierte DSB-Mann in Bukarest, Florian Kahllund, steigerte sich im Einzel-Wettbewerb nach mäßiger Qualifikation deutlich und belohnte sich mit der Silbermedaille. Dabei räumte er auf dem Weg ins Finale u.a. die Nummer eins der Qualifikation, den Türken Mete Gazoz aus dem Weg. Erst im Finale erwies sich der Weltranglisten-2. Steve Wijler als stärker. Kahllund sagte: „Ich war ein wenig überrascht, nachdem die Qualifikation nicht so gut lief. Es hat mich natürlich sehr gefreut, weil ich mein Schießen deutlich besser auf die Reihe bekommen habe. Es wurde von Runde zu Runde besser und hatte dabei auch Glück mit den Gegnern.“

Compound: Zwei Quotenplätze und starke Männer

Auch im nicht-olympischen Compound-Bereich gab es jede Menge zu jubeln: Den Anfang machten Janine Meißner und Marcel Trachsel, die sich im Quotenplatzturnier den Turniersieg bzw. Platz drei sicherten und sich somit für die European Games in Minsk qualifizierten. Im Finale krönte Meißner ihre starke Vorstellung, als sie im Stechen (143:143) gegen die Britin Lucy Mason ihren Pfeil perfekt in die Zehn platzierte: „Ich bin einfach super glücklich. Da ich im anderen Turnier mit dem vierten Platz nicht meine volle Leistung zeigen konnte, bin ich umso fröhlicher, dass es heute auch mit dem Schießen einfach geklappt hat. Ich habe nicht nur den Platz für Deutschland geholt, sondern auch das Quotenplatzturnier gewonnen. Das gibt mir viel Kraft für den Rest der Saison! Trotz Arbeit, die ich ab Februar begonnen habe, habe ich es geschafft, mein Niveau zu halten. Ich bin froh, dass ich Sonderurlaub bekommen habe, sodass ich das hier erleben konnte.“ Auch Trachsel jubelte nach dem Viertelfinalsieg gegen einen Schweden, denn damit war ihm die Minsk-Teilnahme sicher. Auch er krönte das Ganze mit einer Medaille und im Stechen, als er im entscheidenden Schuss eine Zehn schoss. Da konnten es beide verschmerzen, dass im Mixed gegen die Rumänen bereits im Achtelfinale das Aus kam.


Am letzten Tag sicherten sich die Compound-Männer souverän den Titel: Mit mindestens sechs Ringen Unterschied distanzierten Trachsel, Sebastian Hamdorf und Leon Hollas die Konkurrenz – im Finale mussten die Briten die deutsche Überlegenheit anerkennen (231:225).
Der vierte DSB-Compound-Mann in Bukarest war Marcus Laube. Und der schoss sich bis in das Finale des Einzelturniers, in dem er dem Italiener Valerio della Stua 142:144 unterlag. Dennoch war er hochzufrieden: „Eine gewonnene Silbermedaille ist natürlich immer schön und schafft Freude und Motivation für den Rest der noch jungen Saison.“

Dies alles gelang den DSB-Athleten unter zum Teil sehr schwierigen Bedingungen, denn das April-Wetter schlug mit Kälte und Regen gnadenlos zu. Laube meinte dazu: „Wir waren so früh in der Saison wirklich schlecht vorbereitet waren auf die Temperaturen.“ Nicht auszudenken, wenn das auch noch vorbereitet gewesen wäre…

Das deutsche Team in Bukarest
Recurve: Lisa Unruh, Elena Richter, Michelle Kroppen, Katharina Bauer, Florian Kahllund, Maximilian Weckmüller, Cedric Rieger, Felix Wieser
Compound: Janine Meißner, Velia Schall, Kristina Heigenhauser, Jennifer Wenzl, Marcus Laube, Lars Klingner, Leon Hollas, Marcel Trachsel
Betreuer: Oliver Haidn, Natalia Butuzova, Holger Hertkorn, Tobias Richter