Weltcup

Weltcup Al Ain: DSB-Skeeter gehen leer aus

Weltcup Al Ain: DSB-Skeeter gehen leer aus

15.04.2019 – Nach den Frauen scheiterten auch die männlichen Skeet-Schützen beim Weltcup in Al Ain/Vereinigte Arabische Emirate am Finaleingang: Letztlich fehlten dem besten DSB-Athleten, Sven Korte (17. Platz, 120 Treffer), drei Treffer, um das Finale der besten sechs Schützen zu erreichen.

Korte schoss einen sehr guten zweiten Wettkampftag mit 74 von 75 möglichen Scheiben. Letztlich wurde ihm die 22-er Auftaktserie am ersten Tag zum Verhängnis. Felix Haase (46. Platz, 119 Treffer) zeigte ebenfalls einen stabilen Wettkampf, doch zwei 23-er Serien zu Beginn des zweiten Tages sind auf dem Niveau einfach zu wenig. Tilo Schreier (96. Platz, 111 Treffer) fand überhaupt keinen Rhythmus und keine Sicherheit und landete abgeschlagen im Feld.

Bundestrainer Axel Krämer sagte: „Wie schon zu erwarten, gab es auch hier in Al Ain bei den Männern eine sehr hohe Finaleingangsleistung! Und das völlig unabhängig von den Wetterkapriolen, egal ob Sandsturm oder Regen - man benötigt 123 Treffer! Unsere Männer waren weit davon entfernt: Sven Korte schaffte mit 74 Treffern am zweiten Tag noch eine Schadensbegrenzung, konnte aber seine 22-er Startserie nicht kompensieren! Nur eine Scheibe weniger, aber gleich um 29 Plätze dahinter Felix Haase, der mit 49 Treffern als Bester von uns den Start in diesen Wettkampf schaffte. Hier sieht man die enorme Leistungsdichte der Schützen im Mittelfeld. Tilo Schreier fand zu keiner Zeit in den Wettkampf! Seine ganze Arbeitsweise spiegelte seine Unsicherheit bei der Scheibenannahme und den daraus resultierenden Dublettenfehlern wider!“

Krämer blickt jedoch schon voraus und gibt die Parole für seine Schützinnen und Schützen vor: „Nun heißt es, die Ärmel hochzukrempeln und die Vorbereitung für den folgenden Weltcup in Korea optimal zu gestalten!“ Dieser findet auf der WM-Anlage von Changwon 2018 vom 7. bis 18. Mai statt.

Das deutsche Team in Al Ain
Trap: Katrin Quooß, Sonja Scheibl, Sarah Bindrich, Paul Pigorsch, Andreas Löw, Marco Kross
Uwe Möller (Bundestrainer), Karsten Bindrich (Assistenztrainer)
Skeet: Vanessa Hauff, Nadine Messerschmidt, Katrin Wieslhuber, Laura Quooß (MQS), Tilo Schreier, Sven Korte, Felix Haase
Axel Krämer (Bundestrainer), Frank Günther (Assistenztrainer)