Deutsche Meisterschaften

Allgemeines

Ausschreibung

1. Teilnahmeberechtigung/Startmeldung
1.1 Die Teilnahmeberechtigung ergibt sich aus der Regel 0.7.4 der Sportordnung (SpO) des Deutschen Schützenbundes (DSB).
1.2 Die Mitglieder des DSB-Bundeskaders in den olympischen Wettbewerben sowie die Nationalkaderschützen des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) werden auf Antrag der Sportler in den olympischen Wettbewerben und WA Bogen Halle Recurve gesetzt. Sie können bei der Deutschen Meisterschaft mit bereits zugelassenen Sportlern aus dem gleichen Verein zu einer Mannschaft verschmolzen werden. Die Kadermitglieder (NK1, PK, OK Kader nach Kaderliste des DSB) müssen bis 31.01.2021 den Verein, für den sie starten möchten, an den DSB melden. Grundlage sind die Kaderlisten des DSB und DBS. Der DBS übermittelt seine Kaderlisten bis spätestens 01.01.2021 an den DSB zur Weiterleitung an die Landesverbände des DSB.
1.3 Vor der Meldung muss jeder Landesverband einen Meldebeauftragten benennen, der bis zur Limitzahlenfestlegung jederzeit erreichbar ist. Einzelheiten zum Meldeverfahren werden mit diesem geklärt.
1.4 Die vollständigen Ergebnisse der Landesmeisterschaft (ohne Finalkämpfe) gemäß der Schusszahlenliste sind digital als Datei per E-Mail zum Meldeschluss an die angegebene Meldeadresse zu senden.
1.5 Die nach Inhalt und Form vorgegebene Meldeliste muss den, für Einberufung und Auswertung zuständigen Stellen, bis spätestens zu den in der Wettbewerbstabelle angegebenen Meldeterminen vorliegen.
1.6 Die Qualifikationsringzahlen der Landesmeisterschaften sind der Meldung beizufügen.
1.7 Ein (1) Exemplar der offiziellen Ergebnisliste, inklusive der Limitliste der Landesmeisterschaften ist, als ein (1) zusammengefasstes komplettes PDF-Dokument, dem Vizepräsidenten Sport, Gerhard Furnier (g.furnier(at)dsb.de) bis spätestens zum jeweiligen Meldeschluss zu übersenden. Die Ergebnislisten müssen Namen, Vornamen, Klasse, Startnummer, Vereins- und Verbandszugehörigkeit sowie Rang, Ergebnis und ggf. Klassifikationsanmerkungen aller angetretenen und nicht angetretenen Schützen enthalten. Die Dateibezeichnung lautet „LM (Namen des Landesverbandes, z. B Bayern) 2021“. Es ist pro Meldeschluss eine zusammengefasste Datei zu erstellen (bitte keine Einzeldateien übersenden).
1.8 Die Meldetermine sind unbedingt einzuhalten.
1.9 Bei den Meldungen sind die Disziplin- und Klassennummern gemäß den Tabellen der Sportordnung zu verwenden.
1.10 Neben dem Namen des Sportlers ist der Geburtstag im Format „TT.MM.JJJJ“ unbedingt anzugeben. Meldungen ohne diese Angaben werden nicht zu den Deutschen Meisterschaften zugelassen.
1.11 Schützen, die nicht an der DM teilnehmen wollen, müssen in der Meldedatei laut Schnittstellenbeschreibung gekennzeichnet sein. Die Meldung der Datei ist verbindlich.
1.12 Sportler, die oberhalb der Vereinsmeisterschaft in demselben Wettbewerb an Meisterschaften verschiedener DSB-Landesverbände, deren Verbandsstufen oder ausländischer Verbände (Bogen: nur Mitgliedsverbände der World Archery) teilnehmen, sind für die Deutsche Meisterschaft im betroffenen Wettbewerb gesperrt. In diesem Zusammenhang ist die Regelung für ausländische Sportler, Sportordnung 0.7.4. zu beachten.

2. Startgeld/Gebühren
2.1 Das Startgeld für die Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften ist von den Landesverbänden unmittelbar nach Eingang der Startbenachrichtigungen anhand der Startgeldrechnung zu überweisen. Startgeld = Reuegeld und muss auch bei Nichtantreten bezahlt werden.
2.1.1 Regelstartgeld
Das Startgeld je Teilnehmer beträgt

  • für den Einzelwettbewerb 32,50 Euro
  • für Schüler 15,00 Euro
  • für Mannschaften alle Wettbewerbe 32,00 Euro

2.1.2 Ausnahmen

Gewehr 300m 70,00 Euro
Flinte Vorderlader 45,00 Euro
Flinte 75 Scheiben 45,00 Euro
Flinte 120/125 Scheiben 55,00 Euro
Flinte 150 Scheiben 60,00 Euro
Ordonnanzgewehr 100m 60,00 Euro
DM Bogen Halle 40,00 Euro
Feldbogen (außer Schüler) 60,00 Euro
Bogen 3D 50,00 Euro

2.1.3 Bei genehmigten Nachmeldungen erhöht sich das Startgeld um 20,00 Euro pro Einzelstart.
2.1.4 Bei Mannschaftsummeldungen ist eine Gebühr von 8,00 Euro je umgemeldeten Teilnehmer zu entrichten.
2.1.5 Für Einsprüche und ihre Behandlung ist eine Gebühr von 30,00 Euro zu entrichten.
2.1.6 Die Starterlaubnis wird durch die Ausstellung einer Startkarte erteilt. Eine bei der Meisterschaft ausgestellte Ersatzstartkarte/Ersatzstartnummer kostet eine Gebühr von 5,00 Euro.

3 Allgemeine Bestimmungen zur Ausschreibung
3.1 Kampf-/Berufungskampfgericht und die Jurys werden vom Deutschen Schützenbund (Veranstalter) bestimmt.
3.2 Jeder Landesverband hat bis zum Meldeschluss eine Person als Ersatzkampfrichter, die während der jeweiligen Meisterschaft vor Ort ist, schriftlich zu benennen. Eine eventuelle Tätigkeit wird nicht entschädigt.
3.3 Eine Änderung der auf den Startbenachrichtigungen aufgeführten Startzeiten kann grundsätzlich nicht erfolgen. Die besonderen Hinweise auf den Startbenachrichtigungen sind zu beachten.
3.4 Sollten sich Teilnehmer für mehrere Wettbewerbe qualifiziert haben, müssen sie sich bei eventuellen Überschneidungen der Wettkampfzeiten entscheiden, welchen Wettbewerb sie bestreiten wollen.
3.5 Zeitpläne für die Wettbewerbe der Deutschen Meisterschaften werden in der Rubrik „Termine“ veröffentlicht.
3.6 Differenzen, die sich aus der Zulassung ergeben, sind über den zuständigen Landesverband zu klären.
3.7 Zur Kontrolle der Startberechtigung ist bei allen Starts die Startkarte sowie bei Sportler ab Juniorenklasse II, ein amtlicher Lichtbildausweis (Reisepass/Personalausweis) mitzuführen. Beide Dokumente sind vorzuzeigen. Eventuelle Corona-bedingte Nachweise werden auf den Startkarten vermerkt. 
3.8 Jeder Teilnehmer erhält eine Startnummer. Die Startnummer für den jeweiligen Wettbewerb ist sichtbar und unverändert auf dem Rücken (Ausnahme: Bogen, siehe 5.4) zu tragen. Sie muss mit der auf der Startkarte ausgedruckten Startnummer übereinstimmen.
3.9 Kann ein Schütze bis zum Ende der Einspruchsfrist seines Wettbewerbes keinen Beleg über seine Identität/Staatsangehörigkeit nachweisen, wird das geschossene Ergebnis annulliert. Kann er den Nachweis nicht bis zum Ende seines Durchganges nachweisen werden von der ersten Serie 2 Ringe/1Treffer abgezogen. Elektronische Nachweise werden anerkannt.
3.10 Alle verwendeten Sportwaffen müssen ein in Deutschland gültiges Beschusszeichen aufweisen (Ausnahme originale Vorderlader/Ordonnanzgewehre vor Einführung der Beschusspflicht).  
3.11 Waffenrechtliche Ausnahmegenehmigungen sowie eine gültige Erlaubnis nach § 27 Sprengstoffgesetz sind im Original vorzuzeigen. Beim Fehlen dieser Dokumente kann kein Start erfolgen.
3.12 Die Anweisungen der Schießleiter, Kampfrichter und Aufsichten sind zu befolgen. Das Nichtbefolgen einer Anweisung zieht eine Disqualifikation nach sich. 
3.13 Wettbewerbe werden grundsätzlich nur ausgetragen, wenn wenigstens 5 Mannschaften bzw. 10 Einzelschützen bei angemessenem Leistungsnachweis von den Landesverbänden gemeldet werden. Ausnahme: Behinderten-, Schüler- und Jugendklassen mit wenigstens 6 Sportlern.
3.14 In Wettbewerben, in denen nach 3.13 keine Zulassung erfolgen kann, können die betreffenden Sportler in den nächsthöheren Klassen oder der Klasse, in denen sie im Mannschaftswettbewerb schießen, zugeordnet werden. Sollte eine Zuordnung zu höheren Wettkampfklassen nicht gewünscht werden, ist dies bei der Meldung zur Deutschen Meisterschaft anzugeben.
3.15 Siegerehrungen
Für die Platzierungen 1 bis 6 in den Einzel- und 1 bis 3 in den Mannschaftswettbewerben werden Urkunden ausgegeben. 
Geehrt werden die Plätze 1 bis 3 Werden Finalwettbewerbe im K.-O.-Modus ausgetragen oder sind weniger als 6 Teilnehmer für das Finale vorgesehen, erhalten die, um die Medaillenränge kämpfenden Schützen Urkunden.
3.16 Entsprechend den Ranglisten der Einzelwettbewerbe werden den, im ersten Drittel liegenden Teilnehmer Meisterschaftsabzeichen der Deutschen Meisterschaft verliehen.
3.17 Die Auszeichnungen können nur am Ort der jeweiligen Meisterschaft, Siegermedaillen nur anlässlich der entsprechenden Siegerehrung verliehen werden.
3.18 Bei Siegerehrungen ist Vereinskleidung und angemessene Beinkleidung zu tragen. Kopfbedeckungen sind nicht gestattet. Beim Mix-Team Ehrungen ist Verbandskleidung zu tragen (Ausnahme Finals Berlin – hier ist Vereinskleidung notwendig).

4 Besondere Hinweise zu Deutschen Meisterschaften Gewehr/Pistole/Flinte/Armbrust
4.1.1 Für die zugelassenen Teilnehmer wird am Donnerstag, 25. August 2022 von 10:00-18:00 Uhr ein freies Training angeboten. Die Interessenten melden sich ab 10.00 Uhr bei der jeweiligen Standleitung und erhalten hier eine Startzeit.

  • 25m Stand 4,00 Euro pro halbe Stund
  • 50m/100m Stand 8,00 Euro pro Stunde
  • 10m Stand 6,00 Euro pro Stunde
  • Serie Trap/Skeet 7,00 Euro
  • Serie Doppeltrap 8,00 Euro.

4.1.2 Die Trainingstermine der Flintenschützen finden jeweils am Vortag von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 14:30 bis 18:00 Uhr statt. Die Wettkampfteilnehmer melden sich auf dem Wurfscheibenstand bei der Wettkampfleitung und können dort die Bons für ihre Trainingsrunden erwerben. Für die Flintenwettbewerbe sind unbedingt die Angaben auf den Startkarten zu beachten. Telefonische Wettkampfanmeldung ist am Vortag unter der Rufnummer 089/31 69 46 55 bis 17:00 Uhr möglich. Ohne Wettkampfanmeldung kann am Folgetag kein Start erfolgen.
4.1.3 In den Wettbewerben 25m Schnellfeuerpistole und Flinte werden die Gruppen ausgelost. Die Angaben auf der Startkarte sind zu beachten. Angemeldete Starter, die am Wettkampftag nicht antreten, werden mit einer Strafgebühr von 30,00 Euro bedacht.
4.2 Gewehr- und Pistolenwettbewerbe in Garching-Hochbrück bei München, sowie Vorderlader Kugelwettbewerben in Pforzheim, werden auf elektronische Scheiben geschossen.
4.3 Änderungen sind möglich.
4.4 Im Wettbewerb Armbrust 30m findet keine Elimination statt.
4.5 Die Wertung in vollen Ringen, bzw. Zehntelringen sind in der Schusszahlentabelle geregelt. Ebenso die Durchführung der Finals/Endkämpfe nach der DSB Sportordnung.
4.6 Schusszahlen, Scheiben, Regelergänzungen
Gewehr/Pistole/Flinte/Armbrust/Bogen (siehe Anlagetabelle)

5 Besondere Hinweise zu Deutschen Meisterschaften im Bogenschießen - Schusszahlen, Scheiben, Regelergänzungen
5.1 Im Wettbewerb Bogen dürfen die genehmigten Hilfsmittel von Behinderten eingesetzt werden (der Rollstuhl ist mit einer Bestätigung eines Arztes zugelassen).
5.3 Finalwettkämpfe Bogen
5.3.1 In den olympischen Wettbewerben der Männer-/Frauen- und Juniorenklasse m/w werden Finalwettkämpfe durchgeführt; bei Bogen im Freien auch in den Jugendklassen. Die Finals werden nach den gültigen Finalregeln ab dem Achtelfinale im Satzsystem durchgeführt.
5.3.2 In den Wettbewerben DM WA Bogen im Freien (Compound) und DM WA Bogen Halle (Recurve und Compound) werden in der Schützen- und in der Damenklasse Endkämpfe durchgeführt. Die Finalwertung erfolgt ab dem Achtelfinale bei Recurve im Satzsystem, bei Compound nach dem kumulativen System. In den Medalmatches wird alternierend geschossen.  
5.4 Die Startnummern sind in den Bogenwettbewerben am Köcher zu tragen.

6  Allgemeines
6.1 Alle Deutschen Meisterschaften sind mit dem Ende der jeweiligen letzten Siegerehrung für die Wettkampf- und Sportleitung definitiv abgeschlossen.