Veranstaltungsorte


Qualifikation (17.-20.07.2018)
Maifeld im Olympiapark

Die Qualifikationen der über 300 Bogensportler aus mehr als 40 Nationen wird an denkwürdiger Stätte durchgeführt. Das Maifeld am Olympiastadion bietet den nötigen Platz für das große Starterfeld. Der Eintritt zu der Qualifikation ist an allen Wettkampftagen frei.

Das Maifeld in Berlin ist eine große Sportrasenfläche in Berlin Charlottenburg und liegt unmittelbar am Olympiastadion. Die 112.000 m² große Veranstaltungsfläche gehört zur Gesamtanlage des Olympiaparks, die für die Olympischen Spiele 1936 angelegt wurde. Heute werden auf der Sportanlage hochkarätige Sportveranstaltungen und Konzerte ausgerichtet.

Anfahrt

Maifeld
Glockenturmstraße 1
14053 Berlin

Die Sportstätte befindet sich im Westen Berlins, im direkten Anschluss zum Olympiastadion. Das Maifeld ist über verschiedene Bus- und Bahn-Verbindungen zu erreichen. Mit der S-Bahn dauert die Fahrt zum Brandenburger Tor etwa 40 Minuten, die Fahrt mit dem PKW lediglich 25 Minuten.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

In der direkten Umgebung befinden sich folgende Linien:

  • S-Bahn: Linie S5 bis Bahnhof Pichelsberg, 5 min. Fußweg
  • U-Bahn: Linie U2 bis Olympiastadion, 10 min. Fußweg
  • Busverbindung: Linie M49 und 218 bis Ragniter Allee, 10 min. Fußweg

Anfahrt mit PKW

Über Heerstraße, Glockenturmstraße oder Passenheimer Straße. Von Norden über Reichsstraße, Olympische Straße, am Olympiastadion vorbei bis zur Passenheimer Straße .

Es sind ausreichend kostenlose (Bus-)Parkplätze in direkter Umgebung vorhanden.

Finden sie ihre direkte Verbindung zu der Wettkampfstätte heraus. Dazu können sie den Routenplaner der Berliner Verkehrsbetriebe nutzen.

  

Finale (21.-22.07.2018)
Lilli-Henoch-Sportplatz am Anhalter Bahnhof

Die Finalwettkämpfe  am 21. und 22. Juli finden auf dem Lilli-Henoch-Sportplatz am Anhalter Bahnhof statt. Eine eigens auf dem Sportplatz errichtete Arena wird über 2.000 Zuschauern Platz bieten, um die besten Bogensportler aus aller Welt live zu erleben. 

Die Sportstätte am Anhalter Bahnhof zählt zu den jüngsten Plätzen Berlins und wurde im August 2002 auf dem Gelände einer ehemaligen Parkanlage eröffnet. Der Platz ist benannt nach der jüdischen Leichtathletin und Turnlehrerin Lilli Henoch.

Der Anhalter Bahnhof wurde im 19. Jahrhundert als Endbahnhof der Sächsischen Eisenbahn zwischen Halle und Potsdamer Tor errichtet. Die „Anhalter Bahn“ verband Berlin mit dem Fürsten- bzw. Herzogtum Anhalt. Heute erinnern nur noch das Fragment des Portikus und der unterirdische S-Bahnhof an den einst weithin berühmten Bahnhof, der vor dem Ersten Weltkrieg wichtigste Station für die Verbindungen nach Österreich-Ungarn, Italien und Frankreich und wurde im Volksmund nur kurz „Anhalter“ oder „Das Tor zum Süden“ genannt.

Anfahrt

Lilli-Henoch-Sportplatz
Askanischer Platz 6
10963 Berlin

Die Sportstätte befindet sich unmittelbar an dem historischen Denkmal des Anhalter Bahnhofs im Herzen von Berlin. Der Sportplatz ist hervorragend an das Berliner Verkehrsnetz angebunden, bis zum Brandenburger Tor auf dem Pariser Platz sind es lediglich 8 Minuten mit der Bahn oder dem PKW. Der S-Bahnhof Anhalter Bahnhof liegt direkt am Eingang des Platzes, zudem hält der Bus direkt an der Sportstätte. Kostenpflichtige Parkplätze sind mit kurzem Fußweg zu erreichen.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

In der Umgebung des Lilli-Henoch-Sportplatzes verkehren die folgenden Linien:

  • S-Bahn: Linie S1/ S2/ S25/ S26 bis S-Bahnhof Anhalter Bahnhof
  • U-Bahn: Linie U1/ U7 bis Möckernbrücke, Linie U2 bis Mendelssohn-Bartholdy Park
  • Busverbindung:
    Buslinie 129 bis Anhalter Bahnhof
    Buslinie 248 bis Möckernstraße
    Buslinie M41 bis Anhalter Bahnhof

Anreise mit dem Zug

Die wichtigsten Fern-Bahnhöfe Berlins sind der im Sommer 2006 neu eröffnete Hauptbahnhof und der Ostbahnhof am Rande der östlichen Innenstadt. An beiden Bahnhöfen gibt es direkten Anschluss an das S-Bahn-Netz sowie zahlreiche Busverbindungen. Mit dem Taxi erreicht man den Lilli-Henoch-Sportplatz vom Hauptbahnhof in 8 Minuten. Vom Ostbahnhof beträgt die Fahrzeit je nach Verkehrslage 10 bis 20 Minuten.

Anfahrt mit PKW

Von der Stadtautobahn A100 Richtung Dresden, bis Ausfahrt B96-Tempelhofer Damm. Links auf Tempelhofer Damm. Geradeaus bis Mehringplatz. Links abbiegen auf Stresemannstraße. Der Lilli-Henoch-Sportplatz befindet sich nach ca. 600 Metern auf der linken Seite. Parkplätze sind mit kurzem Fußweg zu erreichen.

Finden sie ihre direkte Verbindung zu der Wettkampfstätte heraus. Dazu können sie den Routenplaner der Berliner Verkehrsbetriebe nutzen.