Weltcup

Jolyn Beer gewinnt sensationell Weltcup mit Sportgewehr

Jolyn Beer gewinnt sensationell Weltcup mit Sportgewehr

06.03.2016 – Jolyn Beer (Foto links) ist gleich beim ersten Saisonweltcup in Bangkok / Thailand eine Sensation gelungen. Die Hannoveranerin gewann völlig überraschend Gold mit dem Sportgewehr und sorgte damit für den mit Abstand größten Erfolg ihrer noch jungen internationalen Laufbahn. Die Sportsoldatin hielt mit 455,9 Ringen die „Weltschützin des Jahres 2015“, Snjezana Pejcic aus Kroatien, deutlich in Schach, die mit 454,5 Ringen Silber gewann. Bronze holte sich die Chinesin Binbin Zhang mit 444,0 Ringen.

Schon im Vorkampf hatte Beer mit 580 Ringen als Dritte überzeugt. Im Finale kam sie im Kniendanschlag mit 151,8 ordentlich in den Wettkampf, wies aber schon fast drei Ringe Rückstand auf Pejcic auf. Liegend und stehend arbeitete sich die Bundesliga-Spitzenschützin der SB Freiheit in die Spitzengruppe vor war aber noch immer Dritte, als die Ausscheidung mit einzelnen Schüssen begann. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war sie jedoch nicht mehr zu halten, setzte sich mit Klasseschüssen an die Spitze und holte den entscheidenden Vorsprung mit dem vorletzten Treffer in die 10,7 heraus. Vor dem finalen Schuss pustete sie noch einmal tief durch, schaffte es dann aber, mit ihrem normalen Ablauf und einer 9,9 den Sieg unter Dach und Fach zu bringen und schaute zunächst ganz ungläubig auf ihren Monitor, um dann ein strahlendes Siegerlächeln aufzusetzen.

Die anderen beiden deutschen Starterinnen verfehlten recht deutlich das Finale, wofür 576 Ringe notwendig waren. Amelie Kleinmanns aus Kempen, die Europameisterin von 2013, kam mit 570 Ringen auf Platz 17, während Top-Team-Rio-Mitglied Selina Gschwandtner (Foto rechts) aus Reischach nicht zurecht kam und nach 563 Ringen auf dem 37. Rang landete.
Die Medaillen mit der Luftpistole machten wieder die Asiatinnen unter sich aus. Wenjun Guo aus China siegte mit 199,8 Ringen vor der Taiwanesin Chia Chen Tien mit 197,8 Ringen. Bronze ging mit Mengxue Zhang nach 177,8 Ringen an eine weitere Chinesin.