Weltmeisterschaften

Vincent Haaga ist Vizeweltmeister im Skeet

Vincent Haaga ist Vizeweltmeister im Skeet

10.09.2017 – Das ist eine faustdicke Überraschung: Vincent Haaga, 22-jähriger Student aus Heringsdorf, ist Vizeweltmeister im Skeetschießen. Nach 52 Treffern im Finale von Moskau (Russland) musste sich Haaga nur dem Italiener Gabriele Rossetti beugen, der zwei Mal häufiger traf. Haagas beste Platzierung bei Weltcups war bisher ein Platz 26.

Die Grundlage bildete der hervorragende Vorkampf, in dem Haaga nur drei der insgesamt 125 Scheiben fliegen ließ. Mit 122 Treffern qualifizierte er sich als Fünfter für das Finale, der Beste, schon da Rossetti, hatte gerade eine Scheibe mehr getroffen. Haaga startete optimal mit 25 Scheiben, nach der 23er-Runge folgte zwei weitere optimale Serien, zum Abschluss behielt er mit 24 Treffern die Nerven und verteidigte damit seine Position im Spitzensextett.

Im Finale führte er sogar nach den ersten 20Scheiben, blieb nach 40 Scheiben gemeinsam mit Rossetti an der Spitze, hielt mit zwei Fehlern seinen Vorsprung auf Georgios Achilleos (Zypern) auf Distanz, der Dritter wurde und in dieser Runde ausschied. Rossetti war bei dieser Zehnerserie jedoch mit zwei Treffern in Führung gegangen und brachte diesen Vorsprung auch ins Ziel. Doch Haaga war mit Silber überglücklich.

Sein Kollege Sven Korte kam auf 119 Scheiben und wurde, drei Treffer hinter dem Finaleingangsresultat zurück, 32., während der nur eingesprungene Trapspezialist Andreas Löw mit 90 Treffern lediglich 110. wurde. Als Mannschaft belegte Deutschland mit 331 Treffern den 21. Platz, Gold ging an Italien mit 364 Scheiben.

Die deutschen Skeet-Junioren schafften es hingegen nicht ins Finale. Bester des Trios war Marvin Meier mit 114 Scheiben auf Rang 25. Felix Raab und Paul Butterer trafen 112 und 110 Scheiben und belegten die Plätze 33 und 36. Gold holte sich Emil Kjelgaard Petersen (Dänemark) mit 54 Scheiben und damit einen Treffer vor Elia Sdruccioli (Italien). Bronze gewann Nicolas Vasiliou (Zypern) mit 41 Treffern. Italien gewann den Mannschaftswettbewerb mit 353 Scheiben, Deutschland belegte mit 336 Treffern Platz sieben.