Bundesliga

Vizemeister Saltendorf erwarten daheim zwei dicke Brocken

Vizemeister Saltendorf erwarten daheim zwei dicke Brocken

09.11.2017 – Drei der bisher besten vier Mannschaften der Bundesliga Luftgewehr Gruppe Süd treffen am dritten Wettkampfwochenende beim Heimspiel von Eichenlaub Saltendorf (Dreifachturnhalle der Stadt Teublitz, Im Schlossgqarten 9, 93158 Teublitz) in direkten Duellen aufeinander, während parallel der SV Niederlauterbach (Siegelhalle, Sportweg 3, 85283 Wolnzach) vor allem zum Abstiegskampf lädt.

Gastgeber Saltendorf steht daheim mit dem Österreicher Alexander Schmirl (Foto), der bisher hervorragende 397 Ringe im Schnitt traf, ohnehin im Blickpunkt, doch auch das Programm verlangt dem Vizemeister besonderes ab. Am Samstag kommt es im Duell mit der SG Coburg zu einer schwierigen Aufgabe, denn trotz des erst einen Sieges ist der mehrfache Meister für jede Steigerung gut. Am Sonntag wartet auf den Gastgeber und Tabellenvierten mit dem KKS Königsbach der Dritte der derzeitigen Rangliste, beide Teams verloren erst einmal, und der Sieger darf schon mal mit der Finalteilnahme kalkulieren.

Königsbach ist allerdings schon am Samstagabend extrem gefordert, denn mit dem SV Germania Prittlbach wartet der bisher ungeschlagene Spitzenreiter. Ein weiterer Erfolg da und zusätzlich ein eher einzukalkulierender Sieg am Sonntag über Aufsteiger SV Buch, und die Prittlbacher können die Finaltickets schon einmal an der Kasse hinterlegen lassen. Der Vierte des Spitzenquartetts, der Bund München, steht in Niederlauterbach am Samstag ebenfalls vor einer kniffligen Aufgabe gegen die unberechenbare SSVg Brigachtal. Der Mitfavorit gewann erst einmal, besitzt in seinen Reihen aber deutlich mehr Potenzial.

Neben dem Kampf um die Spitzenplätze wird in Saltendorf aber auch Abstiegskampf geboten, etwa wenn es zum Duell der mit jeweils guten vier Punkten gestarteten Aufsteiger Vöhringen und Buch kommt. Der Sieger darf sogar Höheres als den Klassenerhalt in den Blick nehmen. Unter Druck steht dagegen Gastgeber Niederlauterbach vor den beiden Heimauftritten gegen Fürth und Petersaurach, denn derzeit rangiert das weit höher gewettete Team nach erst einem Sieg am Tabellenende.

Doch Gegner Petersaurach ist ebenso mit den Bayern punktgleich wie Aufsteiger Kronau, auf den die Petersauracher am Samstag treffen, und Kronau, Brigachtal und Coburg. Der Abstiegskampf geht also am Wochenende bereits in seine heiße Phase.