Bundesliga

Zwei sichere und zwei wahrscheinliche Finalisten

Zwei sichere und zwei wahrscheinliche Finalisten

04.12.2017 – Das vorletzte Wettkampfwochenende in der Bundesliga Luftpistole Gruppe Nord hat die meisten Fragen geklärt. Mit dem ungeschlagenen Spitzenreiter Braunschweiger SG und dem SV Kriftel stehen die ersten beiden Finalisten fest, der SV Bassum und Olympia Berlin sind praktisch ebenfalls am Ziel. Auf der anderen Seite sind die Sportschützen Pier nur noch durch ein Wunder vor dem Abstieg zu retten.

Braunschweig und Kriftel blieben souverän. Die Niedersachsen siegten gegen Berlin im Spitzenkampf glatt mit 4:1 und besiegten Pier mit 5:0. Überragend agierte dabei der Ukrainer Oleg Omelschuk, der für die Braunschweiger 395 und 392 Ringe auf die Scheibe zauberte. Kriftel hielt sich durch das 4:1 über Bassum und das 5:0 über Raesfeld ebenfalls schadlos.

Bassum und Berlin stehen trotz der Niederlagen gegen die Spitzenteams jetzt mit vier Punkten Vorsprung auf die Nächstplatzierten auf den Finalrängen drei und vier, weil sie ihre jeweils zweiten Begegnungen am Wochenende gewannen und von Patzern der Konkurrenten profitierten. Berlin bezwang beim 3:2 mit Dasbach einen direkten Mitkonkurrenten, ebenso wie Bassum beim 4:1 über Wathlingen.

Rasant und dramatisch war der Abstiegskampf. In Raesfeld verpassten die gastgebenden Sportschützen beim 2:3 gegen den zu diesem Zeitpunkt Tabellenletzten SV Schirumer Leegmoor die endgültige Rettung. Beide Teams lieferten sich einen dramatischen Kampf, der erst im Stechen mit 9:8 durch Dennis Grünhoff (Foto, rechts Hans-Christian Jentsch vom SV Uetze) für die Ostfriesen gegen Sebastian Vosskühler entschieden wurde. Im nächsten Abstiegskracher der beiden punktgleichen Teams traf sein Team am Sonntag auf den SV Uetze, der am Vortag Wathlingen mit 1:4 unterlegen war. Wieder entwickelte sich ein dramatisches Match, das die Ostfriesen mit dem frisch gewonnenen Selbstvertrauen mit 3:2 gewannen und jetzt vor dem letzten Wochenende die um zwei Zähler bessere Ausgangsposition gegenüber Uetze besitzen. Dessen Trainer Donald Albrecht meinte: „Außerdem schießt Leegmoor noch gegen Pier, das ist der leichtere Weg.“

Denn Pier ist nach erst einem Sieg und mit vier Zählern Rückstand zum rettenden Ufer praktisch abgestiegen, zumal es am Schlusswochenende auch noch gegen Spitzenteam SV Kriftel geht. Pier hatte seine letzte reelle Chance durch das 2:3 gegen die SSG Teutoburger Wald vergeben.

Die Teutoburger, die in beiden Matches drei Italiener einsetzen, haben sich hingegen praktisch an diesem Wochenende gerettet. Denn auch am nächsten Tag gewannen sie gegen Fahrdorf mit 3:2. Damit stehen sie jetzt wie Wathlingen, Fahrdorf und Dasbach mit jeweils acht Zählern im gesicherten Mittelfeld. Zittern müssen noch Raesfeld und Leegmoor, die beide sechs Punkte aufweisen, und Uetze mit vier Zählern, wobei Raesfeld von diesem Trio die meisten Einzelpunktegewonnen hat. Für Pier scheint der Bundesligazug hingegen schon abgefahren zu sein.