Bundesliga

Villingen-Schwenningen rollt Südtabelle auf

Villingen-Schwenningen rollt Südtabelle auf

04.12.2017 – Der BC Villingen-Schwenningen hat in der Bundesliga Bogen Gruppe Süd für Furore gesorgt. Mit 10:4-Punkten und nur einer Niederlage gegen den Gruppenzweiten Welzheim arbeiteten sich die Südbadener im Heimkampf vom vorletzten auf den fünften Rang vor und klopfen damit an die Tür für das Finale.

Ein Punkt Rückstand auf Rang vier, der die Qualifikation für den Endkampf am 24. Februar 2018 in Wiesbaden bedeuten würde, fehlt noch. Dort behaupteten sich die Bogenschützen Neumarkt, die nach 7:7-Punkten zum Auftakt am zweiten Wettkampfwochenende 6:8-Zähler holten. An der Spitze ziehen Tacherting und Welzheim mit 22 und 21 Punkten ihre Kreise. Tacherting holte zehn Punkte und gab gleich zum Auftakt beim 3:7 gegen Villingen-Schwenningen und 5:5 gegen Östringen drei Zähler überraschend ab, während das 5:5 gegen Welzheim das erwartete Spitzentreffen auf Augenhöhe wurde. Welzheim gab am Samstag nur drei Zähler ab, neben dem Remis gegen Tacherting setzte es ein 2:6 gegen Ditzingen.

Einen Leistungseinbruch gegenüberüber dem glänzenden 12:2-Start erlebte hingegen die BSG Ebersberg. Der vormalige Spitzenreiter rutschte nach 3:11-Punkten, als das Team nur beim 5:5 gegen Villingen-Schwenningen und 7:1 gegen Östringen Punkte gewann, auf Rang drei ab.

Zwei Zähler Rückstand auf Finalplatz vier hat Aufsteiger SGi Ditzingen, der seinen bisherigen sechs weitere fünf Punkte hinzufügte. Auf den Abstiegsrängen stehen punktgleich mit neun Zählern und nur zwei Punkten Abstand zu Rang sechs Vogel Östringen und Rückkehrer SG Freiburg. Während Östringen nur vier Zähler am Samstag einsammelte, schaffte Freiburg durch den Gewinn von sieben Punkten wieder den Anschluss.

Im Norden regieren der SV Querum und Sherwood Herne mit jeweils 21 Punkten die Liga. Querum verteidigte mit zehn Zählern seinen Platz an der Sonne, Herne verbesserte sich durch 11:3-Punkte, der besten Tagesbilanz, vom dritten auf den zweiten Rang und tauschte damit die Platzierung mit BB-Berlin, das auf acht Punkte kam.

Dabei feierte die Olympiazweite Lisa Unruh (Foto) nach ihrer Wettkampfpause zum Saisonstart ihr Comeback und überragte. Bei insgesamt 64 Schüssen ließ sie nur neun Ringe liegen, in den Begegnungen gegen Köln beim 6:4 und Zierenberg beim 7:3 kam sie sogar jeweils auf 100 Ringe mit ihren zehn Schüssen in fünf Sätzen. Eine „100“ legte an diesem Kampftag nur noch Cedric Rieger im Süden für Vogel Östringen hin.

Im Kampf um Platz vier liefern sich die Blankenfelder Bogenschützen 08 und Aufsteiger BSV Zierenberg ein zähes Ringen. Beide kamen beim Blankenfelder Heimkampf zu 7:7 Zählern, damit behaupteten die Gastgeber ihren Zwei-Ringe-Vorsprung. Meister SV Dauelsen zeigte sich vom schwachen Saisonstart nur wenig erholt, kletterte aber dank fünf Punkten vom Abstiegsrang ans rettende Ufer auf Platz sechs.

Punktgleich mit Dauelsen steht jetzt der KKB Köln da, der sich mit lediglich vier Zählern begnügen musste. Außer gegen Schlusslicht Rheydter TV, der mit sechs Zählern schon drei Punkte Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz aufweist, gewann Köln nur im Duell mit dem direkten Konkurrenten Dauelsen mit 6:4 dank eines 55:55-Remis im letzten Satz.