International

"Brodi" macht die Sensation auf dem 34. ISAS perfekt

"Brodi" macht die Sensation auf dem 34. ISAS perfekt

21.03.2018 – „Das wird mehr als ein Überraschungspaket“ sagte Daniel Brodmeier vor seinem ISAS-Start in einem Interview. Nach Olympia in Rio hatte der 30jährige aus dem bayerischen Niederlauterbach ein Jahr Schießpause eingelegt. Eine Ellbogen-Verletzung kurz vor seiner geplanten Rückkehr warf ihn weit zurück. Doch mit seinem Sieg im KK-Dreistellungswettkampf beim 34. ISAS hat sich „Brodi“ eindrucksvoll zurückgemeldet.

Mit 1.179 Ringen im Vorkampf musste er nur dem Russen Nazar Luginets um einen Ring den Vortritt lassen. Im anschließenden Finale, für das mindestens 1.171 Ringe nötig waren, lieferten sich diese beiden ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Denis Sokolov, der am Ende die Bronzemedaille mit nach Russland nehmen konnte. Nach 45 Finalschüssen war die eingangs erwähnte Überraschung perfekt: Daniel Brodmeier gewann bei seinem Comeback mit 460,0 Ringen die Goldmedaille vor Nazar Luginets, der sich mit 459,0 Ringen über Silber freute. Der unter der Fahne des Westfälischen Schützenbundes startende Denis Weingart belegte mit 1.167 Ringen in einem starken Teilnehmerfeld den 18. Rang.

"Ich fühle mich super, es hat wahnsinnig Spaß gemacht, obwohl ich auch Wahnsinns-Schmerzen hatte. Bei den letzten Finalschüssen war ich wieder richtig nervös, ein geiles Gefühl! Wenn mein Arm mitspielt, schieße ich am Samstag den IWK in München mit," so Daniel Brodmeier nach seinem Sieg.

Im Finale mit der Schnellfeuerpistole dominierte Ruslan Lunev aus Azerbaijan sowohl den Vorkampf als auch das Finale. Nach 586 Ringen im Vorkampf verwies er im Finale mit 30 Treffern den Schweizer Sandro Lötscher mit 22 Treffern und den Inder Rajesh Kumar mit 17 Treffern auf die Plätze zwei und drei. Bester westfälischer Starter war Peter Müller (Geseke) mit 552 Ringen auf Platz 6.

Mit Maren Johann aus Meinerzhagen durfte sich eine heimische Schützin im Finale Luftpistole Frauen lange Hoffnungen auf eine Medaille machen. Nachdem Maren mit 559 Ringen im Vorkampf einen persönlichen Rekord aufgestellt hatte – Frauen schießen neuerdings die gleiche Wettkampfdistanz wie die Herren – zog sie als Sechste in das Finale der besten acht ein. Hier konnte sie sich lange im Führungstrio halten, hatte aber etwas Pech und musste nach 20 Finalschüssen die mit 563 Ringen Vorkampfbeste Arianna Comi vorbeiziehen lassen. Gold ging an Slawomira Szpek aus Polen, die sich mit 233,9 Ringen gegen Kateryna Zelenska aus der Ukraine durchsetzen konnte, die auf 228,8 Ringen kam.

Auch die Live-Übertragung der ISAS-Finals hat die Feuertaufe bestanden. Unter www.isas.meyton.info werden die Finalergebnis live dargestellt, während sich die Anzeige alle 30 Sekunden automatisch aktualisiert.

In den Wettbewerben Luftpistole Männer, 25m-Pistole Frauen und KK-Dreistellung der Frauen stehen am morgigen Mittwoch wieder drei spannende Finals auf dem Programm.

Die Wettbewerbe im Landesleistungszentrum an der Eberstraße 30 in Dortmund gehen noch bis 25.03.2018, die Händlermesse ist bis 22.03.2018 für Sie vor Ort. Eine Aufstellung der Aussteller finden Sie hier. Alle Ergebnisse und Startlisten findet ihr hier. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.