Europameisterschaften

Druckluft-EM in Osijek: Glänzender Auftakt für DSB-Team

18.03.2019 16:41

Glänzender Auftakt für die deutschen Schützen bei der Druckluft-EM in Osijek/CRO (18.-24. März): Zum Auftakt der Junioren-Wettkämpfe gewannen Andrea Heckner & Jonathan Mader im Luftpistolen Mixed ebenso die Silbermedaille wie Luftgewehr-Schützin Anna Janßen im Einzel. Mit Platz vier für das Duo Vanessa Seeger & Robin Walter sowie Platz sieben für Max Braum im Luftgewehr-Einzel gab es zwei weitere Top-Platzierungen.

Luftpistole Mixed: Heckner/Mader gewinnen Silber

Andrea Heckner und Jonathan Mader umarmten sich nach dem letzten Schuss im Finale herzlich. Das junge Duo sorgte mit einer starken Leistung für den ersten deutschen Glanzpunkt und holte Silber im Mixed mit der Luftpistole: „Ich bin richtig glücklich. Man fährt hierher, weil man sich natürlich eine Medaille wünscht. Das Finale, es war mein erstes EM-Finale, war sehr spannend. Jetzt freue ich mich auf den Einzel-Wettbewerb.“

Heckner/Mader lagen von Beginn an auf Silberkurs, das bärenstarke ukrainische Duo zog Mitte des Wettkampfes auf und davon. Zwar fiel das DSB-Duo nach zwei schwächeren Einzelserien kurzfristig auf Rang drei und drohte gar als Vierter aus dem Wettbewerb auszuscheiden, doch im entscheidenden Moment lieferten Heckner und Mader wieder hohe Zehner und schoben sich wieder auf Rang zwei: „Wir waren zu euphorisch und haben in dem Moment die Technik vernachlässigt. Dann haben wir uns wieder gefangen und konzentriert den Wettkampf zu Ende geschossen“, so Mader.

Die fehlende Konstanz war für Vanessa Seeger und Robin Walter ausschlaggebend, dass es „nur“ zu Rang vier reichte. Zwar schoss das Duo in der zweiten Serie mit 100,9 Ringen die beste aller fünf Finalteams, doch davor und danach ließ das Team zu viele Ringe liegen.

In der Qualifikation schossen beide Duos stark. Herausragend war die vierte und letzte Zehner-Serie von Mader, der eine perfekte 100 lieferte (Mader: „Meine Premiere bei einem Wettkampf!“) – als Einziger im Starterfeld. Zudem war er mit 387 Ringen bester aller Schützen und führte sein Team mit 764 Ringen auf Platz zwei der Qualifikation. Die 383 Ringe von Seeger ebneten den Weg zum fünften Platz in der Qualifikation (758 Ringe).

Luftgewehr Juniorinnen: Janßen mit Medaillen-Hattrick

Ein wenig geknickt war die Titelverteidigerin unmittelbar nach dem Wettkampf schon. Bis zum letzten Schuss im Finale deutete alles auf eine erfolgreiche Titelverteidigung für Anna Janßen hin, ausgerechnet dann unterlief ihr mit einer 9,5 ihr schlechtester Finalschuss, und Gold ging mit 0,2-Ringen Vorsprung an die Dänin Laura Grundsoee. „Ich hatte Probleme mit den Einzelschüssen, mein Abzugsfinger hat gezittert. Das hatte ich noch nie“, sagte Janßen danach. Bis dahin hatte sie ein großartiges Finale gezeigt und sich mit der Dänin einen tollen Zweikampf geliefert. Zwei Schüsse vor Ende hatte Janßen einen ganzen Ring Vorsprung, vor dem letzten noch 0,6, ehe das Malheur passierte. Dennoch überwiegt das Positive! Schließlich gewann das Super-Talent des DSB die dritte EM-Einzelmedaille in Serie und komplettierte nach Gold 2018 und Bronze 2017 ihren Medaillensatz. „Daran habe ich sofort gedacht. Ich freue mich natürlich, eine Medaille mitzunehmen, das ist immer schön.“

In der Qualifikation schoss Janßen sehr konstant und zog mit 627,5 Ringen als Zweite souverän in das Finale der besten acht Schützinnen ein. Pech hatte Johanna Tripp, der als Neunter mit 624,6 Ringen am Schluss 0,3 Ringe fehlten. Die 16-jährige Luca Marie Heuser zeigte bei ihrer ersten EM-Teilnahme einen konstanten Wettkampf, ihr fehlten ein wenig die hohen Zehnerwertungen (40. Platz, 617,5 Ringe).

Luftgewehr Junioren: Braun mit Platz sieben im Soll

Vollauf zufrieden zeigte sich Max Braun mit seinem gesamten Wettkampf, der ihn auf Platz siebten im Finale führte: "Mit der Leistung im Vorkampf war ich zufrieden, ebenso mit der Finalteilnahme." Dass ein Finale bei der Kontinentalmeisterschaft noch einmal etwas ganz anderes ist, bestätigte auch Braun: "Im Finale war der Puls so hoch, ein EM-Finale ist etwas ganz anderes als andere Wettbewerbe." Nach den beiden Fünfer-Auftaktserien lag der DSB-Athlet bereits an siebter Position, zu mehr reichte es nicht, weil die hohen Zehner-Wertungen nicht kamen.

In der Qualifikation zeigte das DSB-Trio solide Leistungen. Max Braun kam auf 623,0 Ringe, womit er als Siebter in das Finale einzog. Bastian Blos (621,1, 15. Platz) und Maximilian Ulbrich (618,9, 21. Platz) hatten mindestens eine schwache Serie, die ein besseres Ergebnis verhinderte.

Laufende Scheibe Frauen: Vogelbacher auf Platz acht

Letztlich ohne Chance auf eine Medaille war Daniela Vogelbacher in der Einzel-Konkurrenz. Jeweils zu Beginn der langsamen bzw. schnellen Serie schoss die WM-Teilnehmerin des vergangenen Jahres unter Wert und konnte sich mit einer Steigerung lediglich noch auf Platz acht (539 Ringe) hocharbeiten.

EM-Team Luftpistole

Frauen & Männer: Monika Karsch, Sandra Reitz, Doreen Vennekamp, Kevin Venta, Michael Schwald, Philipp Grimm

Juniorinnen /Junioren: Andrea Heckner, Vanessa Seeger, Lea Kleesattel, Jonathan Mader, Robin Walter, Nils Strubel

EM-Team Luftgewehr

Frauen & Männer: Isabella Straub, Julia Simon, Vanessa Gleißner, Andre Link, Maximilian Dallinger, Julian Justus

Juniorinnen /Junioren: Anna Janßen, Johanna Tripp, Luca-Marie Heuser, Maximilian Ulbrich, Max Braun, Bastian Blos

EM-Team 10m Laufende Scheibe

Bei der EM wird auch der Wettbewerb 10m Laufende Scheibe ausgeschossen. Folgende DSB-Teilnehmer sind dabei:

Frauen: Daniela Vogelbacher

Juniorinnen/Junioren: Nicola Müller-Faßbender, Kris Großheim