Weltmeisterschaften

„50 Nationen. Ein Ziel.“ – das Motto der IPC-WM Sportschießen

31.03.2014 08:00

Unter dem Motto „50 Nationen. Ein Ziel.“ bewerben die Organisatoren zukünftig die IPC Weltmeisterschaften 2014 Sportschießen in Deutschland. Das weltweit bedeutungsvollste Wettkampfereignis der Sportschützen mit Behinderung zwischen den Paralympics 2012 in London und vor den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro findet vom 17. bis 26. Juli 2014 im thüringischen Schießsportzentrum in Suhl statt.

47 der geplanten 50 Nationen haben bereits ihre zahlenmäßige Startzusage erteilt. 285 der erwarteten 300 Athleten konnten die Suhler Organisatoren bereits registrieren. Der Standort wird Barrierefreiheit bieten, was zur nachhaltigen Standortsicherung für den inklusiven Schießsport beitragen wird.

Letztes Großereignis auf dieser weltweit beliebten Anlage waren die Europameisterschaften Flinte und Laufende Scheibe 2013 mit 28 Entscheidungen und Athleten aus 41 Nationen, die der Deutsche Schüt-zenbund ausgerichtet hatte und von großer Zuschauerresonanz geprägt waren.

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) ist der Dachverband der internationalen Paralympischen Bewegung. Er verfolgt das Ziel, Athleten mit Behinderung zu unterstützen und mit deren sportlichen Höchstleistungen die Welt zu inspirieren. Hierzu organisiert das IPC Sommer- und Winterparalympics, betreut und koordiniert die Sportartenentwicklung einschließlich der Durchführung kontinentaler und Welt-meisterschaften in neun Sportarten, wie auch diese, 2014 in Suhl stattfindenden IPC Shooting World Championships.

Bereits jetzt nutzt der Thüringer Schützenbund den Schwung der WM-Vorbereitungen für Trainingsmaßnahmen mit behinderten Schützen aus der Region.

Die Werbetrommeln für den inklusiven Schießsport werden auch im Rahmen eines Paralympischen Schulprojektes gerührt, um sowohl den Behindertensport, als auch den inklusiven Schießsport bei Schülern der Stadt Suhl bekannt zu machen.

Die Kinder erfahren Wissenswertes zum Thema Behindertensport, können selbst Rollstühle und eine Blindenschießanlage mit Lasergewehren ausprobieren und erhalten Informationen über die IPC Weltmeisterschaften in ihrer Stadt. Gleichzeitig wollen der Thüringer Schützenbund, der Thüringer Behindertensportverband und das Staatliche Schulamt Südthüringen so das Interesse der Schüler an einer Volontär-Tätigkeit währen der WM wecken.

Mehr als 70 qualifizierte Kampfrichter und Helfer für den Bereich Wettkampfwesen gibt es bereits, dazu 20 für die allgemeine Organisation. Viele werden aber noch gebraucht, um die Aufgaben im Schießsportzentrum rund um die Athletenbetreuung, das Rahmenprogramm und die große Eröffnungsfeier am 18. Juli 2014 im Stadtzentrum Suhl abzusichern.

Mitten in Suhls Innenstadt auf dem „Platz der Deutschen Einheit“ werden die Weltmeisterschaften eröffnet. Nach dem feierlichen offiziellen Teil ab 19:00 Uhr mit Einmarsch aller teilnehmenden Nationen, werden die WM-Teilnehmer und Zuschauer ab 20:00 Uhr zu einem Rockkonzert mit der AC/DC-Coverband „Hells Balls“ eingeladen. Mit dabei sein wird dann natürlich auch das Maskottchen dieser WM, ein Fuchs. Er repräsentiert seine Heimat, den Thüringer Wald und die Region rund um Suhl. Der Name für das WM-Maskottchen wird bis zur WM aus vielen Vorschlägen ausgewählt.

Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass die international erforderliche Wettkampfelektronik nach den Weltmeisterschaften am Trainingsstandort dauerhaft verbleiben kann und diesen für Trainings- und Wettkampfmaßnahmen noch attraktiver werden lässt. Geplant war aus Kostengründen zunächst nur ein temporärer Einsatz.

Der Bundestrainer des Deutschen Behinderten-sportverbandes, Rudi Krenn, war bereits zu zwei Kaderlehrgängen (Foto) in diesem Jahr im Schießsportzentrum Suhl und wird auch alle weiteren Maßnahmen an der WM-Wettkampfstätte durchführen.

„Wir haben hier beste Bedingungen, um unsere Athleten auf die anspruchsvollen Normen vorzubereiten. Die Leistungen, die mit Platz sechs bei den Europameisterschaften des letzten Jahres erzielt wurden, bilden die Grundlage für die Normerfüllungen, die bis zum 15. Juni abgeschlossen sein müssen. Dafür stehen den Athleten vier vorgegebene Wettkämpfe und Ausscheidungstermine zur Verfügung“, so der Bundestrainer.

Den Auftakt bildet vom 28. April bis 4. Mai der „International Shooting Competition of Hannover“ (I-S-C-H), gefolgt vom IPC Weltcup vom 6. bis 11. Mai in Stettin (Polen) und den beiden Kaderlehrgängen vom 15. bis 18. Mai und 12. bis 15. Juni in Suhl.

Die abschließende Nominierung erfolgt am 18. Juni, für die der Bundestrainer mit 12 bis 15 potentiellen WM-Teilnehmern plant. Prinzipiell zeigt er sich auf die Frage nach den Erfolgsaussichten optimistisch. „Im Bereich Gewehr sind wir sowohl im Frauen- als auch Männerbereich gut aufgestellt und wollen in jeder Disziplin einen Athleten in das Finale entsenden. Junge Athleten haben wir vor allem im Pistolenbereich, das ist erfreulich.“

Mit einem Stamm von vier A-Kadern, drei B-Kadern und einem C-Kader arbeitet das Team aus Bundes-, Landes- und Heimtrainern mit ausschließlich berufstätigen oder in einer Ausbildung befindlichen Sportlern. Auch zwei neue Athleten, die bei einem militärischen Einsatz verwundet wurden, können die Nationalmannschaft bereichern. Auf ihre Qualifikationswettkämpfe darf man gespannt sein.

Ein stolzes Ziel haben die Organisatoren sich mit der Mobilisation der WM-Zuschauer gestellt, die täglich den Weg an die Wettkampfstätten finden sollen. Möglich ist es, denn täglich werden ab dem 19. Juli Finals ausgetragen, Qualifikationen geschossen, Siegerehrungen (Blumenübergabe) durchgeführt und Athleten präsentiert. Darüber hinaus wird es ein attraktives Rahmenprogramm, bestehend aus Darbietung, Mitmach-Angeboten, einer Sportwaffenmesse und Präsentationen geben.

Am 20. Juli 2014 findet ein musikalisch umrahmter Brunch statt. Die Siegerehrungen mit Medaillenübergabe werden an jedem Abend im offiziellen Athletenhotel „Ringberg Haus“ durchgeführt, wozu ebenfalls viele Zuschauer erwartet werden. IPC-Wettbewerbe werden als Demonstration in folgenden Kategorien ausgetragen: Schießen für Blinde (25. Juli 2014/10:00 – 15:30 Uhr) und Para-Schießen Trap (22. Juli 2014/14:30 – 17:00 Uhr).

Die IPC Weltmeisterschaften werden in folgenden Disziplinen ausgetragen, das Datum steht für die jeweiligen Finalwettkämpfe:

19.07.2014

10m Luftgewehr stehend Herren 11:30 Uhr
10m Luftgewehr stehend Damen 14:30 Uhr

20.07.2014

10m Luftpistole der Herren 11:30 Uhr
10m Luftpistole der Damen 14:30 Uhr

21.07.2014

10m Luftgewehr liegend Mixed SH1 12:30 Uhr
10m Luftgewehr liegend Mixed SH2 18:45 Uhr

22.07.2014

50m KK-Gewehr liegend Mixed 11:00 Uhr
25m Sportpistole 15:30 Uhr

23.07.2014

10m Luftgewehr liegend Mixed SH2 12:45 Uhr

24.07.2014

50m Sportgewehr 3 Pos. 3x20 Dam.SH1 12:00 Uhr
50m Luftpistole Mixed 16:00 Uhr

25.07.2014

50m Sportgewehr 3 Pos. 3x40 Dam.SH1 13:00 Uhr

Am 26. Juli 2014 wird das Klappscheibenschießen mit der Pistole und dem Luftgewehr ab 09:00 – 13:15 Uhr (jeweils im K.o.-System) ausgetragen.

Weitere Informationen finden Sie über diesen Link.

Beitrag und Fotos: Marion Peters