Bundesliga

Abschied von der „Rentner-Band“

18.10.2006 00:00

Einer der buntesten Bundesligatupfer der vergangenen Jahre war der SV Falke Dasbach in der Gruppe Nord der Luftpistole. Das Team aus dem Vorort der ehemaligen nassauischen Residenzstadt Idstein, rund 30 Kilometer nordwestlich von Frankfurt am Main gelegen, hatte auf Grund seiner früheren hohen Altersstruktur in der Mannschaft, den liebevollen Spitznamen „Rentner-Band“ erhalten.

 

„In den letzten Jahren der Regionalliga haben wir allerdings unser Team stark verjüngt“, so Mannschaftschef Erich Georg, „wir haben mit Andreas Rink einen erheblich jüngeren Schützen in unserer Auswahl, er ist 41 Jahre alt, und mit Heiko Litterscheid und Jens Block stehen sogar Schützen im Team, die mit 36 und 33 Jahren noch zu den Youngstern zählen. Allerdings sind wir auch stolz darauf, dass unser Hans Peter Gugger mit 57 Jahren immer noch Punkte in der höchsten deutschen Liga gewinnen kann. “

Mit Andreas Döblitz hat die Mannschaft einen neuen Trainer, der hoffnungsvoll in die neue Saison geht, wo am ersten Wettkampfwochenende mit der SSGI Bremen-Bassum und dem gastgebenden SV Bassum (Schützenhalle am Schießstand, Am Schützenplatz 4, 27211 Bassum) gleich zwei schwere Hürden vor den Hessen stehen.

„Wir gehen sehr zuversichtlich in die kommende Saison. Das Team hat einen großen Siegeswillen, hat sich auch auf neue Trainingsmethoden eingelassen und ist dadurch auch ein wenig aus der langjährigen Routine herausgekommen. Sie haben die neuen Impulse gut aufgenommen, was an den positiven Resultaten der Deutschen Meisterschaft in Garching-Hochbrück abzulesen war.

Wir hatten zwar eine erstaunliche Abweichung nach unten durch Halil Karaca in der Altersklasse, aber dies stellte sich im Nachhinein als Waffenfehler heraus, so dass alle unsere Schützen in ihrem vorher erwarteten Leistungskorridor geblieben sind, was mich für die kommenden Wettkämpfe sehr positiv stimmt.

Wenn man die Ergebnislisten unserer Schützen mit der Konkurrenz vergleicht, sieht man, dass es nicht unbedingt die Spitzenschützen sind, die die Mannschaftserfolge garantieren. Vielmehr sollte man ausgeglichen besetzt sein, wobei alle Mannschaftsmitglieder auf hohem Niveau schießen müssen und gerade in diesem Punkt sind wir in Dasbach auf einem guten Weg.“

Natürlich ist das primäre Ziel der Klassenerhalt, doch Trainer Andreas Döblitz traut dem Team sogar noch mehr zu: „Top wäre es, wenn wir im Norden unter die ersten Vier kommen würden, denn dann wären wir im Finale dabei und ich halte dies durchaus für realistisch, auch wenn ich natürlich die Stärke der anderen Teams kenne. Aber warum sollten wir nicht mit ein wenig Glück dieses Ziel erreichen ?“

Schon das erste Wochenende wird dem Team um Hans Peter Gugger den Weg weisen – vielleicht führt er ja im kommenden Februar nach Westfalen.

Die kompletten Ergebnisse der Bundesliga Luftpistole Gruppe Nord finden Sie wie immer aktuell nach den jeweiligen Wettbewerben hier.