Weltmeisterschaften

Alle deutschen Compoundschützen in der Direktausscheidung

08.07.2007 00:00

Bei den 44. Weltmeisterschaften im Bogenschießen flogen heute auf der Festwiese in Leipzig die ersten Wettkampfpfeile. In der so genannten großen FITA-Runde wurde bei den Damen und Herren mit dem Compoundbogen entschieden, welche 128 Einzelteilnehmer am Mittwoch und welche 16 Mannschaften am Freitag in die Direktausscheidung kommen.

Die beste Platzierung erreichte im Einzelwettbewerb Andrea Weihe (Saalfeld/Foto), die mit 1374 Ringen den 14. Platz belegte. Sie lag nach den beiden Langdistanzen über 70 und 60 Meter am Morgen sogar auf Platz vier.

„Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung“, sagte die WM-Dritte von 2003 mit dem Team nach dem Wettkampf, „ich bin nur knapp unter meiner persönlichen Bestleistung geblieben. Auf 70, 60 und 30 Meter habe ich sehr gut geschossen, über die 50-Meter-Distanz habe ich auf Normalniveau abgeschlossen. Das Wetter war heute super, Sonnenschein und kein störender Wind wie gestern. Ich hoffe, dass ich meine guten Leistungen nun in der Direktausscheidung halten kann und dann wollen wir mal abwarten, wie weit ich komme.“

Auch Melanie Mikala (Karlsbad), die zum ersten Mal bei einer großen internationalen Meisterschaft teilnimmt, liegt mit ihren 1359 Ringen gut im Rennen und wird als 29. in die Elimination gehen. Nach den langen Distanzen lag die 20-Jährige auf dem 30. Platz.

Sabrina Jagemann (Duderstadt) kam schwer in diesen Wettkampf hinein. Nach der Hälfte der 144 Pfeile und den langen Distanzen lag die Niedersächsin auf Platz 60. In den Serien über 50 und 30 Metern konnte sie sich noch etwas steigern und geht als 54. nun am Mittwoch in die K.O.-Runde.

Alle drei deutschen Damen haben in der ersten Runde ein Freilos und greifen erst in der Runde der letzten 64 Schützinnen wieder ins Geschehen ein.

Das deutsche Team kam in der Addition der Einzelresultate aller drei Schützinnen mit 4066 Ringen auf Rang acht und trifft in der ersten Runde der Elimination auf die Schützinnen von den Philippinen. Die Damen der USA verbesserten ihren eigenen Weltrekord um fünf Ringe auf 4157 Zähler.

Bei den Herren sah es dagegen lange nicht so gut aus, denn das DSB-Trio musste um den Einzug in die Direktausscheidung kämpfen. Teilweise auf Rang 19 abgerutscht, stabilisierten sich die deutschen Schützen gegen Ende des Wettkampfes über die 30-Meter-Kurzdistanz auf Rang 16 und treffen nach 4061 Ringen in der ersten Runde der Elimination auf den haushohen Favoriten und Titelverteidiger aus den USA.

Paul Titscher (Werder/Foto) liegt im Einzelwettbewerb bei den Herren als bester Deutscher mit 1367 Ringen auf Platz 25. Der 20-jährige Student aus Brandenburg schoss einen guten Wettkampf und trifft in der Direktausscheidung auf Victor-Hugo Ferreira (Portugal).

Michael Baßler (Bad Friedrichshall) folgt mit 1353 Ringen auf dem 42. Rang. Er wird sich in der Elimination mit Dario Gregec (Kroatien) auseinandersetzen müssen. Lars Klingner (Zepernick) belegte mit 1341 Ringen Platz 65. Sein Gegner am Mittwoch heißt Sam Kyritsoglou (Belgien).

Chefcoach Falk Thiele sagte zu den Leistungen seiner Schützlinge: „Mit den Damen bin ich sehr zufrieden, sie haben das geschossen, was sie können und die vorgegebene Marschroute voll umgesetzt. Bei den Herren kann man an Paul Titscher und Michael Baßler auch nichts aussetzen, Lars Klingner hat jedoch speziell über die 90-Meter-Distanz weit unter seinen Möglichkeiten geschossen. Die Ringe, die er dort liegen gelassen hat, fehlen uns nun auch in der Gesamtplatzierung. Fairerweise muss man allerdings sagen, dass er derzeit ein paar private Probleme hat und das sind Sachen, die man erst einmal verarbeiten muss.

Es gibt auch eine Chance gegen die starken Amerikaner, sonst könnten wir gleich im Hotel bleiben. Es gibt keine unschlagbaren Gegner, man kann ein Turnier nicht vorhersagen. Wir werden unser Bestes geben und dann müssen die US-Boys erst einmal besser sein.

Andrea Weihe hat sich eine gute Startposition verschafft, doch Mutmaßungen, ob aus einer solchen Platzierung in der Direktausscheidung eine Medaille erwächst, lassen sich natürlich nicht ableiten.“

Alle bisherigen Ergebnisse der 44. Weltmeisterschaften im Bogenschießen finden Sie hier.

Foto 1 in Originalgröße

Foto 2 in Originalgröße