Weltcup

Andreas Löw Vierter beim Weltcupfinale in Rom

12.10.2016 14:26

Beim Weltcupfinale Flinte des Internationalen Schießsportverbandes ISSF in Rom hat Andreas Löw (Foto/Schönbronn/Weihenzell) im Doppeltrap-Wettbewerb der Herren den vierten Rang belegt.

Im Vorkampf startete der 36-jährige Sportsoldat zunächst mäßig mit 24 Treffern, er lag damit zusammen mit Marco Innocenti (Italien) auf dem letzten Platz des Feldes. Der Mittelfranke steigerte sich dann jedoch von Runde zu Runde und schaffte mit einer optimalen 30er-Serie im letzten Durchgang mit insgesamt 139 Treffern noch den sechsten Platz nach der Qualifikation, der zum Eintritt in das Halbfinale berechtigte.

Der Olympiasechste von Rio de Janeiro (Brasilien) zeigte im Semifinale eine ausgezeichnete Leistung, erzielte 28 Treffer und musste damit gegen James Willett (Australien) und Jeffrey Holguin (USA) in ein Stechen, von denen die beiden Besten ins Goldfinale einziehen würden, der schlechtere Schütze dann ins kleine Finale um Bronze.

Bereits in der ersten Dublette verfehlte der DSB-Starter eine Scheibe und stand damit im Bronzefinale, weil der Australier und der Amerikaner beide Ziele trafen und damit in die Entscheidung um Gold und Silber einzogen, wo sich James Willett mit 28:27 gegen Jeffrey Holguin durchsetzte.

Im Finale um Platz drei gegen Wiiliam Chetcuti (Malta) verfehlte Andreas Löw gleich eine Scheibe in der ersten Dublette und eine weitere im fünften Durchgang. Nach weiteren Fehlern verlor er gegen den Schützen von der Mittelmeerinsel klar mit 24:29 Treffer.

Die kompletten Ergebnisse des Weltcupfinales in Rom finden Sie nach Abschluss der Wettbewerbe über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße