Allgemeines

Autobahnschild weist auf Deutsches Schützenmuseum hin

02.10.2007 00:00

An der neuen Autobahn A 73 von Suhl nach Bamberg weist seit ein paar Tagen eine touristische Hinweistafel auf Schloss Callenberg und das Deutsche Schützenmuseum hin. Das große Schild wurde vor der Anschlussstelle Coburg in südlicher Richtung aufgestellt. Nach Fertigstellung des südlichen Abschnitts bis Lichtenfels im Jahr 2008 wird auch in nördlicher Richtung eine große Hinweistafel stehen, für die sich der Präsident des Deutschen Schützenbundes, Josef Ambacher, in der Vergangenheit bei seinen Gesprächen auf politischer Ebene immer wieder stark gemacht hatte.

 

In einem Schreiben vom 18. Dezember 2006 hatte der bayerische Innenminister Günther Beckstein Schloss Callenberg mit dem Deutschen Schützenmuseum zu Objekten von „herausragender touristischer Bedeutung“ erklärt und die Autobahndirektion Nordbayern angewiesen, entsprechend darauf hinzuweisen. Bei Schloss Callenberg und dem Schützenmuseum handle sich „in der Gesamtschau aller hier an die Autobahn angebundenen Sehenswürdigkeiten um ein herausragendes Premiumziel, über das die Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn unterrichtet werden sollten“.

Die zwei mal drei Meter große Hinweistafel zeigt eine Außenansicht von Schloss Callenberg und einen darauf zu gehenden Schützen in alter Tracht mit Gewehr, Königskette und Zielscheibe. Grundlage der Schützenfigur war das von dem Frankfurter Maler Heinrich Landgrebe entworfene Festplakat für das 17. Deutsche Bundesschießen 1912 in Frankfurt. Die touristische Hinweistafel gestaltete die Kronacher Grafikerin Ulrike Böhm.

Beitrag: Stefan Grus