International

Axel Wegner Europameisterschaftsvierter im Skeet

20.07.2007 00:00

Der Olympiasieger von Seoul 1988, Axel Wegner (Brandis/Foto) belegte im Skeet bei den Europameisterschaften in Granada im letzten olympischen Wettbewerb der Veranstaltung mit 147 Treffern den vierten Rang.

 

Mit 123 Treffern nahmen alle sechs Finalisten der Herrenkonkurrenz nach dem Vorkampf den Kampf um die Medaillen auf. Axel Wegner hatte dabei nach zwei 24er-Serien zu Beginn mit drei Mal 25 Treffer die beste Abschlussbilanz und startete auf Position eins.

Eine einzige verpasste Scheibe ergab für den Schützen aus Sachsen jedoch schon den undankbaren Platz vier, denn drei weitere Finalteilnehmer trafen alle 25 Ziele und mussten mit jeweils 148 Treffer in ein Stechen um Gold, Silber und Bronze gehen. Sieger im Shoot-off und neuer Europameister wurde George Achilleos (Zypern) vor Juan Jose Aramburu (Spanien) und Valerio Lichini (Italien).

Thorsten Hapke (Wedemark) schlug sich in dieser hochkarätigen Konkurrenz sehr achtbar. Der Groß- und Außenhandelskaufmann aus Niedersachsen überzeugte mit konstanten Serien und kam am Ende des Wettbewerbs auf insgesamt 120 Treffer, die im Gesamtergebnis Rang 14 bedeuteten. Für den 32-jährigen Schützen sicherlich ein weiterer internationaler Erfolg.

Tino Wenzel (Ibbenbüren) verfehlte durch eine schwache Abschlussserie das Finale der besten Sechs, denn bis zum letzten Durchgang lag der 33-jährige Westfale mit 97 Treffern aussichtsreich im Rennen. Nur 20 getroffene Scheiben machten aber allen Finalträumen ein Ende. Mit insgesamt 117 Treffern kam der Weltcupsieger von Suhl im vergangenen Jahr diesmal auf Rang 31.

Das deutsche Team gewann mit 360 Treffern die Bronzemedaille. Silber wurde dabei nur durch die schlechtere letzte Serie verpasst, denn mit ebenfalls 360 getroffenen Scheiben kamen die Schützen von der Mittelmeerinsel Zypern auf Rang zwei. Neuer Europameister wurde Italien mit 364 Treffern.

Bei den Junioren erreichte Frank Cordesmeyer (Rheine) zusammen mit vier weiteren Konkurrenten 119 Treffer und ging hinter dem mit 120 Treffern nach dem Vorkampf führenden Valentinos Michael (Zypern) in das Rennen um die EM-Medaillen.

Der junge deutsche Schütze kämpfte im Stechen um Bronze schließlich gegen Marcus Svensson (Schweden), doch er verlor knapp und musste wie Axel Wegner mit dem vierten Rang vorlieb nehmen. Sieger des Wettbewerbs und neuer Europameister wurde mit Valentinos Michael wie bei den Herren ein Schütze aus Zypern.

Gordon Gosch (Isernhagen) hatte ebenfalls die Chance, die Endrunde der besten Sechs zu erreichen, doch eine letzte 22er-Serie machte diese Aussicht zunichte. So reichte es am Ende mit 117 Treffern zu Rang acht. Frank Dittmer (Bad Kissingen) kam mit 114 getroffenen Scheiben auf den 14. Platz.

Nur einen Treffer hinter dem neuen Europameister Zypern (351 Treffer) gewann die Nachwuchsmannschaft des DSB mit 350 Treffern die Silbermedaille. Dritter wurde Schweden mit 348 Treffern.

Alle bisherigen Ergebnisse der Europameisterschaften in Granada finden Sie hier.