Weltcup

Axel Wegner für Olympia 2004 in Athen vorgeschlagen

30.04.2004 00:00

Zufrieden wird Axel Wegner (Machern/Foto) vom vorolympischen Weltcup aus der griechischen Hauptstadt wieder nach Hause zurückkehren, denn nach 120 Treffern sicherte sich der Goldmedaillengewinner von Seoul 1988 heute im Skeet den 10. Rang. Damit war er wiederum vor seinem nationalen Konkurrenten um das eine Olympiaticket in dieser Disziplin platziert, denn Tino Wenzel (Ibbenbüren) kam auf 116 Treffer und den 54. Rang.

 

Nach den beiden Weltcups in Kairo und Athen, bei denen Axel Wegner jeweils besser platziert war als Tino Wenzel, wird der Deutsche Schützenbund nun dem Nationalen Olympischen Komitee für Deutschland (NOK), das über die endgültige Mannschaftsbesetzung für die Spiele im kommenden August entscheidet, Axel Wegner für den Start bei Olympia 2004 vorschlagen.
 
Der Sieger im letzten Wettbewerb dieses Weltcups auf der Olympiaschießanlage hieß Tore Brovold (Norwegen), der sich nach einem spannenden Finale und ebenso dramatischen Stechen gegen William Roy (USA) durchsetzen konnte. Beide Schützen waren mit 123 Treffer in das Finale gegangen, hatten hier 24 Treffer erzielt und mussten mit 147 getroffenen Scheiben in das Shoot-off um Gold und Silber, wo der Skandinavier mit 9:8 die Oberhand behielt.
 
Ein Stechen entschied auch die Bronzemedaille. Boriss Timofejevs (Lettland) siegte hier mit 6:5 gegen Harald Jensen (Norwegen), der als Führender des Gesamtklassements zunächst mit 124 Treffern in die Endrunde der besten Sechs gegangen war und nach 22 Finaltreffern gegen den Letten, der ebenfalls nach dem Finale 146 Treffer (Vorkampf 122/Finale 24) aufwies, den Kürzeren zog und Vierter wurde.
 
Alle Ergebnisse vom vorolympischen Weltcup in Athen finden Sie hier.