International

Bogen Recurve: Aus 12 wird 8

01.04.2019 14:48

Teil eins der WM-Qualifikation ist beendet und brachte für die deutschen Recurver starke Ergebnisse. Vier Frauen und vier Männer werden nun die kommenden internationalen Wettkämpfe in Bukarest/ROU (Grand Prix, 8.-14. April) und Medellin/COL (Weltcup, 20.-30. April) bestreiten, die zugleich Teil zwei der WM-Qualifikation sind. Danach steht das WM-Team für Herzogenbosch/NED (10.-16. Juni).

Bei den Frauen setzten sich Elena Richter, Lisa Unruh, Michelle Kroppen und Katharina Bauer in dieser Reihenfolge durch, allerdings konnte Veronika Haidn-Tschalova verletzungsbedingt an der Maßnahme in der Türkei nicht teilnehmen. Bei den Männern waren Cedric Rieger, Florian Kahllund, Maximilian Weckmüller und Felix Wieser die Top Vier, wobei es vor allem um den vierten Rang zwischen Wieser und Camilo Mayr einen harten Zweikampf gab. Dieser wurde erst in der letzten Qualifikationsrunde entschieden.

Bundestrainer Oliver Haidn zeigte sich nach Teil eins der Qualifikation, die in Kienbaum und Belek & Antalya/TUR absolviert wurde, sehr zufrieden: „Die Mannschaft hat in den vergangenen Monaten mehr und besser trainiert, als jemals zuvor. Dies zeigen auch die Ergebnisse in allen Klassen. Sowohl mit dem Herrenteam, als auch mit dem Damenteam wurden neue Deutsche Rekorde aufgestellt, und wir haben eine Reihe von Athleten, die derzeit bereits deutlich mehr als 670 Ringe erreichen können. Das ist natürlich auch notwendig, um bei den kommenden Wettkämpfen bestehen zu können.“

Glanzlichter durch Richter, Rieger und Kahllund

Glanzlichter setzten vor allem Richter, die mit enormer Konstanz agierte und mit 685 Ringen den Top-Wert bei den Damen erzielte. Bei den Männern gingen Rieger und Kahllund mit den Bestwerten 685 und 686 Ringen voran, damit pulverisierte das Trio die bestehenden deutschen Rekorde von bis dato 678 Ringen bei Frauen und Männern. Wieser gelang eine tolle Aufholjagd. Nach der Maßnahme in Kienbaum lag er noch an Position sieben, am Ende hatte er als Vierter ganze fünf Ringe mehr aufzuweisen als Mayr.

„Die WM-Qualifikation Teil eins war für alle Schützen eine große Herausforderung. Bei insgesamt 576 Wertungspfeilen hatten wir nicht nur ein sehr umfangreiches Programm, sondern mit dem 20:20-Rhythmus auch Maßgaben, die unsere Athleten auch an ihre Grenzen führten. Ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft."

DSB-Teilnehmer in der Türkei

Sportler: Lisa Unruh, Elena Richter, Michelle Kroppen, Katharina Bauer, Florian Kahllund, Maximilian Weckmüller, Cedric Rieger, Felix Wieser, Camilo Mayr, Johannes Maier, Dominic Gölz

Betreuer: Oliver Haidn, Natalia Butuzova, Carlo Lauben