Sportpolitik

Bogen- und Sportschießen in den adh aufgenommen

02.12.2002 00:00

Seit dieser Woche ist das Bogen- und Sportschießen auch Mitglied im Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband. Auf der Vollversammlung dieser Organisation wurde die notwendige Zweidrittelmehrheit der Hochschulvertreter klar erreicht.

Der Deutsche Schützenbund hat die Aufnahme wesentlich unterstützt und begrüßt das Votum der Delegierten.

Der Antrag wurde durch die Universität Leipzig zusammen mit dem bisherigen Koordinator für studentisches Sportschießen und jetzigen Disziplinenchef im adh, Hendrik Pusch, gestellt. In den vergangenen Jahren hatten Studenten bereits in Eigeninitiative bundesweite Hochschulvergleiche und auch adh-open durchgeführt. Dabei nahmen regelmäßig mehr als einhundert Schützen teil (weiter Informationen: www.bhvs.org). Aus diesem Kreis wurden die besten aktiven Sportler zu internationalen Hochschulvergleichen entsendet, die zumeist auch Erfolge erzielen konnten. So konnten in den letzten Jahren regelmäßig Medaillen, beispielsweise in Nitra (Slowakei), St. Étienne (Frankreich) und Budapest (Ungarn), gewonnen worden.

Die Aufnahme in den adh ist jedoch ein wichtiger Schritt zur Etablierung des studentischen Bogen- und Sportschießens auf nationaler und internationaler Ebene. Der adh bzw. die internationalen Dachverbände EUSA und FISU haben so zum Beispiel die alleinigen Austragungsrechte an Hochschulmeisterschaften. Folglich können im kommenden Jahr erstmals deutsche Hochschulmeisterschaften in Magdeburg (Ende September / Anfang Oktober) ausgetragen werden, was natürlich einen enormen Imagegewinn für den Schießsport bedeutet. Des weiteren ist die Mitgliedschaft im nationalen Hochschulsportverband auch Voraussetzung, um an Studentenwelt- und –europameisterschaften teilnehmen zu können.

Bogenschießen ist bereits Mitglied im FISU-Sportartenkanon. Studentenweltmeisterschaften werden daher bereits seit einiger Zeit ausgetragen. Sportschießen ist mittlerweile auch auf dem Wege, in den offiziellen Sportartenkreis vorzustoßen. Eine erste Weltmeisterschaft sollte schon in diesem Jahr in Pilsen (Tschechische Republik) ausgetragen werden. Allerdings fiel die Veranstaltung leider dem Hochwasser zum Opfer. Der nächste internationale Höhepunkt wird im kommenden Jahr die Universiade in Daegu (Südkorea) sein. Dabei wird Bogenschießen als Sportart ausgetragen, wobei auch deutsche Bogenschützen voraussichtlich an den Start gehen werden.

Aber auch für den studentischen Breitensport ist die Aufnahme wichtig. Dabei wird vor allem angedacht, dass eine aktive Kooperation zwischen den Hochschulen und den Sportvereinen vor Ort stattfinden wird. Dies sollte von den Vereinen als Chance ergriffen werden, um Nachwuchs und neue Interessenten zu gewinnen.

Interessenten können sich über die studentischen Aktivitäten auf der Internetseite www.bhvs.org informieren oder sich an den Disziplinenchef direkt wenden:

Hendrik Pusch, Gerstäcker Str. 7, 04159 Leipzig

Email: hpusch@web.de, Tel. 0179 / 29 33 644

Der Deutsche Schützenbund wird auch in Zukunft in enger Kooperation mit dem adh stehen, um für seine Schützen, die auf den Universitäten im Bereich des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes eingeschrieben sind, weitere Möglichkeiten zu nationalen und internationalen Starts zu schaffen.