International

Bronze für Matthias Raiber und Freigewehr-Mannschaft

14.06.2004 00:00

Der 35-jährige Sportwaffentechniker Matthias Raiber (Ulm/Foto) gewann beim 12. Europa Cup in den ISSF-300m-Gewehrdisziplinen in Thun (Schweiz) in seiner Spezialdisziplin dem Liegendkampf mit dem Freigewehr bei schwierigsten Windverhältnissen mit hervorragenden 597 Ringen die Bronzemedaille für den Deutschen Schützenbund.

 

Gold ging an den Ex-Europameister Michael Larsson (Schweden) mit 599 Ringen und Silber holte Hans Bakken (Norwegen) mit ebenfalls 597 Ringen. Der Norweger war die große Überraschung in diesem Wettkampf, denn diese Platzierung hatten die Experten dem Skandinavier nicht zugetraut.
 
Im Team-Wettbewerb konnte die Freigewehr-Mannschaft des Deutschen Schützenbundes in der Besetzung Matthias Raiber (597 Ringe), Friedel Roggendorf (Bornheim/595 Ringe) und Marco Hilger (München/592 Ringe) mit 1784 Ringen die Bronzemedaille gewinnen. Sieger wurde das Team aus Norwegen mit 1788 Ringen und Silber ging an Schweden mit 1787 Ringen.
 
Bei den Damen errang die 32-jährige Dipl.-Mathematikerin Harriet Holzberger (Düsseldorf/Foto) im Liegendkampf mit dem Sportgewehr mit 590 Ringen einen guten 4. Platz. Dabei hatte die deutsche Liegendspezialistin das Glück nicht auf ihrer Seite, denn sie war ringgleich mit der drittplatzierten Andrea Brühlmann (Schweiz), die ebenfalls 590 Ringe erzielte, aber die bessere Schlussserie hatte und damit Bronze gewann. Die amtierende Europameisterin und Weltrekordhalterin Marie Enqvist (Schweden) gewann den Wettbewerb mit 592 Ringen. Sie sicherte sich damit eine weitere Goldmedaille in ihrer Karriere knapp vor Karin Hansen (Dänemark), die mit 591 Ringen Zweite wurde.
 
Im Dreistellungskampf mit dem Standardgewehr gewann der amtierende Weltmeister im KK-Dreistellungskampf Marcel Bürge (Schweiz) mit 584 Ringen vor Roger Chassat (Frankreich) mit 582 Ringen und Olivier Cottagnoud (Schweiz) mit 580 Ringen. Der 27-jährige Dipl.-Sportwissenschaftler Marco Hilger (München) belegte mit 573 (191/190/192) Ringen als bester Deutscher den 12. Rang. Bei den Damen ging der Sieg im Dreistellungskampf mit dem Sportgewehr überlegen an Karin Hansen (Dänemark) mit 585 Ringen vor Marie Enqvist (Schweden) mit 578 Ringen und Gyda Olsen (Norwegen) mit ebenfalls 578 Ringen.
 
Im großen Dreistellungskampf mit dem Freigewehr siegte Roger Chassat (Frankreich) mit 1176 Ringen vor Per Sandberg (Schweden) mit 1173 Ringen und Wout Rolffs (Holland) mit 1171 Ringen. Der favorisierte KK-Weltmeister Marcel Bürge konnte mit 1169 Ringen vor heimischer Kulisse nur den 5. Platz belegen. Als bester deutscher in dieser Disziplin errang Marco Hilger mit 1154 (394/377/383) Ringen den 18. Platz.

Bericht: Rudi Krenn