Allgemeines

Bundesschützenkönige kommen aus Norddeutschland und Oberpfalz

18.05.2004 00:00

Einer der spektakulärsten Programmpunkte eines Deutschen Schützentages sind die Wettbewerbe zum Bundeskönigsschießen. Bei Jugend und Erwachsenen ist die Spannung der Landesverbände immer groß, wenn zum Abschluss der Veranstaltung die Bundeskönigin oder der Bundeskönig feierlich proklamiert wird.

 

In diesem Jahr heißt der Bundesschützenkönig Thomas Reiter (Oberpfälzer Schützenbund), der sich mit einem 20,4 Teiler gegen alle Konkurrentinnen und Konkurrenten durchsetzen konnte. Dahinter auf Rang zwei mit einem 42,6 Teiler Jörg Amstadt (Pfälzischer Sportschützenbund) vor Ines Prell (Sächsischer Schützenbund), die mit einem 63,3 Teiler auf den dritten Platz kam.
 
Bei der Jugend wird es nun für ein Jahr wieder eine Königin geben, denn Ulrike Cohrt (Norddeutscher Schützenbund) siegte in diesem Wettbewerb mit einem 28,1 Teiler und ist nun die neue „Bundesjugendkönigin 2004“. Tobias Schulenburg (Schützenverband Hamburg und Umgegend) erzielte einen 36,8 Teiler und kam damit auf Rang zwei. Den dritten Platz belegte schließlich Daniel Lutter (Landesschützenverband Sachsen-Anhalt) mit einem 45,5 Teiler.
 
Alle Ergebnisse vom Bundeskönigsschießen und vom Bundesjugendkönigsschießen in Coburg finden Sie unter den jeweiligen Links.