Allgemeines

Bundesverdienstkreuz für Wolfgang Kink

06.07.2006 00:00

“Solche Verleihungen zählen zu den erfreulichsten Angelegenheiten meines Berufs“, sagte Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider (Foto links), als er das Bundesverdienstkreuz an den Münchner Kriminalhauptkommissar Wolfgang Kink (Foto rechts) aushändigte. Der 2. Landesschützenmeister des Bayerischen Sportschützenbundes und Mitglied des Gesamtvorstandes des Deutschen Schützenbundes wurde damit für sein hohes jahrzehntelanges Engagement für die Wasserwacht im Bayerischen Roten Kreuz und den Schützensport geehrt.

 

Seit seiner Schulzeit beteiligte Wolfgang Kink sich aktiv beim Bayerischen Roten Kreuz und war bereits mit 14 Jahren Beitragskassier bei der Wasserwacht in Bernau am Chiemsee. Auch in der darauf folgenden Zeit nutzte er seine Freizeit für die Tätigkeit bei der Wasserwacht, u.a. als Rettungsschwimmer, Schwimmausbilder, und Bootsführer.

Aufgrund seines hohen Einsatzes wurden Wolfgang Kink 2003 zum Ehrenvorsitzenden der Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes der Ortsgruppe Bernau ernannt, nachdem er sich 2001, mit 24 Dienstjahren als dienstältester OG-Leiter der Abteilung Rosenheim, nicht mehr zur Wiederwahl gestellt hatte.

Im Bereich des Schützensports ist er seit 1978 1. Vorsitzender des Polizeisportschützenvereins München sowie seit 1994 als Vertreter Bayerns Mitglied im Gesamtvorstand des Deutschen Schützenbundes.

Der Münchner Kriminalhauptkommissar ist seit 1995 auch Fachwart für Schießen im Deutschen Polizeisportkuratorium. Dabei war er bei Bayerischen und Deutschen Polizeimeisterschaften alternierend im Organisationskomitee sowie im Schiedsgericht tätig. Bei der Durchführung der Europäischen Polizeimeisterschaften 1999 in Dachau und München-Hochbrück fungierte er in federführender Position als Technischer Leiter. Diese Veranstaltung hat in europäischen Polizeischützenkreisen immer noch den Ruf der vorbildlichst organisierten und perfekt abgelaufenen Schießmeisterschaften der letzten Jahrzehnte.

Während seiner Amtszeit als sportlich orientierter 1. Schützenmeister wurden von den Münchner Polizeischützen viele deutsche und bayerische Meistertitel errungen und 10x der DSB-Pokal in Luftpistole gewonnen, womit der Verein seit langen Jahren als „Deutscher Pokalrekordgewinner“ firmiert.

Minister Siegfried Schneider: „Sie haben durch Ihren jahrzehntelangen unermüdlichen Einsatz einen wertvollen Beitrag zur Vereins- und Verbandsarbeit geleistet und sich damit um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht. Für Ihre Verdienste hat Ihnen der Herr Bundespräsident das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Ich freue mich sehr, Ihnen diese hohe Auszeichnung aushändigen zu dürfen.“

Beitrag und Foto: Ulrike Übelacker-Kühn (BSSB)