International

Christian Lusch Achter im Weltcupfinale

05.10.2007 00:00

Im ersten Wettbewerb des diesjährigen Weltcupfinales für Gewehr und Pistole in Bangkok (Thailand) hat der Silbermedaillengewinner von Athen 2004, Christian Lusch (Bühl/Foto), mit insgesamt 690,4 Ringen im Liegendschießen den achten Platz belegt. Mit 589 Zählern war der 26-jährige Wirtschaftsingenieur aus Baden-Württemberg schon als Achter in die Endrunde gegangen und konnte diesen Rang nach 101,4 Ringen im Finale nicht mehr verbessern.

 

Um den Sieg zu ermitteln, musste ein Stechen zwischen dem 39-jährigen Titelverteidiger, Sergei Martinow (Weißrussland), und dem Olympiasieger von Athen, Matthew Emmons (USA), entscheiden, denn beide hatten nach dem Finale 702,7 Ringe auf dem Konto. Mit 10,8:10,2 gewann der Weißrusse den Wettbewerb. Dritter wurde mit 700,3 Ringen Warren Potent (Australien).

In den beiden anderen Wettbewerben des ersten Tages waren keine deutschen Teilnehmer am Start. Zhongzai Lin (China/659,3 Ringe) gewann die Disziplin Freie Pistole vor Boris Kokorew (Russland/658,0 Ringe) und Zongliang Tan (China/655,4 Ringe).

Mit der Sportpistole der Damen gab es einen chinesischen Doppelsieg durch Ying Chen (790,4 Ringe) und Wenjun Guo (789,4 Ringe). Den dritten Platz belegte in diesem Wettbewerb Michiko Fukushima (Japan/788,3 Ringe).

Die kompletten Ergebnisse der drei Wettbewerbe finden Sie hier.