Allgemeines

Delegiertentag des Bayerischen Sportschützenbundes

27.05.2008 00:00

Der mit Abstand größte Landesverband des Deutschen Schützenbundes, der Bayerische Sportschützenbund (BSSB), begeht am kommenden Wochenende in Gunzenhausen seinen Delegiertentag. Eine der wichtigsten Entscheidungen ist bereits vor diesem Termin gefallen, denn der langjährige 1. Landesschützenmeister Josef Ambacher (Foto), gleichzeitig auch Präsident des DSB, wird nicht mehr für dieses Amt kandidieren.

 

„Die Aufgaben beim Deutschen Schützenbund erfordern meine ganze Konzentration in der Zukunft“, erklärte DSB-Präsident Josef Ambacher in der neuesten Ausgabe Deutschen Schützenzeitung, „die Fülle der anstehenden Aufgaben in Bayern und im Deutschen Schützenbund hat mich dazu veranlasst, diese Tätigkeiten nun auf vier Schultern zu verteilen.

Im DSB warten gerade in den nächsten fünf Jahren Herausforderungen, denen ich mich mit ganzer Konzentration widmen möchte. Ein großer sportlicher Höhepunkt kommt mit der Ausrichtung der Weltmeisterschaften 2010 auf den Deutschen Schützenbund zu. Allein diese WM wird mich stark in Anspruch nehmen.

Ein ganz herausragendes Ereignis steht für den Deutschen Schützenbund im Jahr 2011 an. Dann wird der DSB 150 Jahre alt werden. Ein rundes Jubiläum, das wir gebührend feiern werden und das unsere starke Gemeinschaft festigen wird.

Diese Jubiläumsfeierlichkeiten müssen gut vorbereitet werden, die Vorbereitungen haben bereits begonnen. Gotha mit der Gründungsstätte, Köln als Wiedergründungsstadt und Wiesbaden als Sitz der Bundesgeschäftsstelle werden, so viel sei schon verraten, zentral in diese Feierlichkeiten eingebunden. Dies alles erfordert Zeit, daher ist es wichtig, Kraft zu konzentrieren und zu bündeln.

Meinem Nachfolger wünsche ich schon jetzt viel Erfolg in seiner neuen Funktion. Denn auch in Bayern steht viel Arbeit an, vor allem der Abschluss der Baumaßnahme am Wurfscheibenstand mit der Erweiterung auf fünf Stände. Doch ich denke, die Grundlagen sind gelegt, ich überlasse meinem Nachfolger ein bestelltes Feld.“