International

Deutsche Luftpistolen Frauen und Juniorinnen „sahnen“ ab

05.05.2008 00:00

Ob Großbritannien, Schweiz, Dänemark, Estland, Indien, Kasachstan oder Azerbaijan – gegen die deutschen Luftpistolenschützinnen kommen sie alle nicht an. Mit 381 Ring hieß es für Martina Schwenker (Schützenbund Niedersachsen) Positon eins im Finale und nach 96,9 Finalring konnte sie sich über die Goldmedaille freuen.

Dicht auf den Fersen folgten Monika Martin (380/97,0), die Silber gewann und Stefanie Thurmann (Brandenburg), die mit 378 und 97,8 Ring die Bronzemedaille erhielt.
Auch Platz fünf, Carmen Seeger (377 + 96,9 Ring) und Platz sieben, Jana Hartmann (376 + 94,6 Ring), gingen nach Niedersachsen,
Riesenjubel gab es im „Niedersachsenlager“ zur Siegerehrung der Luftpistole Juniorinnen - die drei Medaillen blieben in heimischen Gefilden.
Verdientes Gold für Aline Hahlbrock, die mit 366 Ring im Vorkampf und 99,5 im Finale keiner anderen eine Chance ließ.
Einen niedersächsischen Zweikampf mit jeweils 363 Ring im Vorkampf lieferten sich Sarah Kiesewetter und Katharina Buntin. Mit der Ringzahl 94 besser ausgeschossen, ging Buntin an Position zwei in das Finale und schoss nochmals 93,5 Ring, die allerdings von Kiesewetter um 0,4 Ring überrundet wurden. Demzufolge Silber für Sarah Kiesewetter und Bronze für Katharina Buntin. Mit Marit Albrecht (361 + 94,4 Ring) verbleib auch der vierte Platz in Niedersachsen.

Friedemann und Weingart „überlegend“ im „liegend“

Den Medaillenkampf im Wettbewerb Kleinkaliber 60 Schuss liegend machten zwei deutsche Schützen unter sich aus und ließen dem Schweizer Vertreter, Beat Müller, nur die Chance der Bronzemedaille. Enrico Friedemann (Schützenbund Niedersachsen) und Denis Weingart (Nationalkader Deutschland) schossen beide im Vorkampf 598 Ring; Weingarts letzte 100er Serie setzte ihn im Finale an Position eins. Friedemanns Ehrgeiz war gepackt und die Nervenstärke gefordert, schließlich erinnert sich noch manch einer an seine 600 Ring zur DM vor einigen Jahren. In einem spannenden Finale setzte sich Enrico Friedemann schließlich mit 0,2 Ring Vorsprung durch und sicherte sich den Gewinn der Goldmedaille vor Denis Weingart, der mit einer Gesamtringzahl von 701,4 Silber gewann. Grund zum Strahlen hatten sie alle. denn sich in einem Feld von 99 Konkurrenten an die Spitze zu schießen zeugt von guter Leistung.
In der Mannschaftswertung erreichte die Schweiz die Goldmedaille, Großbritannien die Silbermedaille und Bronze gab es für den Westfälischen Schützenbund.
In der Einzelwertung der Junioren war es Florian Hoheisel (Schützenbund Niedersachsen), der sich mit 595 Ring die Goldmedaille „erschoss“. Bei vier Ring Vorsprung konnte ihm auch ein Finale mit „nur“ 99,3 nichts mehr anhaben. Die Silbermedaille ging an Axel Müller (Baden Württemberg), mit 591 Ring im Vorkampf und 103,1 im Finale. Halover Thrane-Svendsen aus Norwegen erreichte Bronze (588/103,2).
In der Junioren-Mannschaftswertung war es der Schützenbund Niedersachsen, der sich mit 1764 Gesamtring haushoch und verdient die Goldmedaille holte. 1744 Gesamtring und Silber hieß es für Norwegen und Bronze mit 1743 Ring für Frankreich.
Allerdings standen die Juniorinnen der männlichen Konkurrenz nicht nach, nur leider gab es in der Mannschaftswertung für den Oberpfälzer Schützenbund bei 1768 Gesamtring nur die Silbermedaille und für den Hessischen Schützenbund für 1766 Ring die Bronzemedaille. Souveräner Goldmedaillengewinner wurde Norwegen, mit der Gesamtringzahl von 1775.
In der Einzelwertung sicherte sich Julia Helgert (Oberpfalz) mit 592 Ring die Silbermedaille.
Geschlagen geben musste sie sich gegen die Norwegerin Kine Eide mit 593 Ring, konnte sich aber durch eine letzte 100er Serie gegen die Bronzemedaillengewinnerin Marie Fournier (Frankreich) durchsetzen, die ebenfalls 592 Ring erzielte.
Im Feld der KK liegend Frauen lief es für die deutschen Teilnehmerinnen nicht ganz so glücklich. Mit Platz sieben und 593 Ring war Dorothee Bauer (Nationalmannschaft) hier die Bestplatzierte. Die Medaillen gingen an die Schweiz, Großbritannien und Kasachstan.

Bericht: Eva Dohmeyer


Die Ergebnisse des Wettkampfes finden Sie hier.