Weltcup

Deutsche Luftpistolenschützen im Mittelfeld

02.06.2006 00:00

In die Entscheidungen des zweiten Tages beim Weltcup für Gewehr und Pistole in Mailand (Italien) konnten die deutschen Schützinnen und Schützen nicht eingreifen. In den Resultatslisten der Luftpistolenwettbewerbe von Damen und Herren taucht als bester Teilnehmer des Deutschen Schützenbundes Leo Braun (Tamm/Foto) mit 577 Ringen und dem 25. Platz auf.

 

Der 27-jährige verlor seine Finalchance in den ersten beiden Durchgängen, die er mit 94 und 95 Ringen beendete. Danach zeigte er einen stabilen Wettkampf und ließ vier Mal 97er-Serien folgen. Mit einem solchen Durchschnitt über alle sechs Serien hinweg, hätte es zum Erreichen des Finales gelangt, dessen Eintrittsringzahl bei 581 Zählern lag.

Abdullah Ustaoglu (Riegel) wurde mit 574 Ringen 48., Patrik Lengerer (Lichtenstein) kam mit 571 Ringen auf den 59. Platz.

Tanju Kiriakow (Bulgarien/683,5 Ringe/Foto im Vordergrund), mit 585 Ringen nach dem Vorkampf als Bester in die Endrunde gegangen, verlor zwar seinen Vorsprung von drei Ringen gegen den amtierenden Weltmeister mit der Freien Pistole, Zongliang Tan (China/683,8 Ringe), konnte sich aber mit dem zweiten Rang und dem Gewinn des olympischen Quotenplatzes für seinen Verband trösten.

Hinter dem chinesischen Klasseschützen, er gewann auch den Luftpistolenwettbewerb vor einer Woche beim Weltcup auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück, und Tanju Kiriakow wurde der Olympiasieger von Sydney 2000, Franck Dumoulin (Frankreich/682,9 Ringe), Dritter.

Bei den Damen gewann Jasna Sekaric (Serbien und Montenegro/484,6 Ringe/Foto Mitte) nach einem äußerst spannenden Finale erst im Stechen gegen Jie Ren (China/484,6 Ringe/Foto links). Hauchdünn setzte sich die 40-jährige Weltranglistenerste aus Belgrad gegen ihre chinesische Konkurrentin mit 9,8:9,7 im ersten Schuss des Shoot-offs durch. Dahinter Maria Grozdewa (Bulgarien/482,7 Ringe/Foto rechts) auf Rang drei.

Auch die Fünfte der Gesamtplatzierung, Sandra Kolly (Schweiz/482,0 Ringe), konnte sich über den Ausgang dieses Wettbewerbes freuen, denn sie gewann für den Verband der Eidgenossen das begehrte Olympiaticket für die Spiele 2008 in Peking.

Munkhbayar Dorjsuren (Moosach), die beim Weltcup in München mit ihrem sechsten Rang in der Luftpistole den Quotenplatz für den Deutschen Schützenbund gewann, wurde diesmal als beste DSB-Schützin mit 378 Ringen auf Platz 29 notiert. Claudia Verdicchio (Freiburg) belegte mit 377 Zählern Platz 35 und Monika Martin (Rott) wurde mit 374 Ringen 56. der Gesamtwertung.

Alle bisherigen Ergebnisse des Weltcups in Mailand finden Sie hier.

Fotos: Benjamin Gramsch und DSB