Weltcup

Deutsche Schützen abermals im Bereich der Weltcupmedaillen

24.04.2016 09:02

Auch am vorletzten Tag des Weltcups für Flinte, Gewehr und Pistole waren die Teilnehmer des Deutschen Schützenbundes im Bereich der Medaillen. Oliver Geis (Mengerskirchen/Foto) wurde Vierter mit der Schnellfeuerpistole, Christian Reitz (Raunheim) im gleichen Wettbewerb Sechster und auch Christine Wenzel (Ibbenbüren) erreichte im Skeetwettbewerb der Damen einen sechsten Platz.

Oliver Geis und Christian Reitz lagen nach den beiden Halbprogrammen des Vorkampfes einträchtig mit 586 Ringen an der Spitze des Feldes und gingen als Führende in das Finale der besten Sechs, während Aaron Sauter (Beerfelden), der dritte deutsche Starter, die Medaillenrunde mit 582 Ringen und Platz sieben nur aufgrund des schlechteren Innenzehnerverhältnisses hauchdünn verfehlte.

Im Finale hatten beide DSB-Schützen mit vier Treffern in der ersten Serie einen guten Beginn, doch fielen anschließend jedoch zurück, weil Oliver Geis im zweiten Durchgang fünf Fehler schoss und Christian Reitz auch nur zwei Treffer auf die Scheiben brachte.

Zwei optimale Serien retteten Oliver Geis vor dem frühen Ausscheiden, für Christian Reitz aber kam nach einer Serie von fünf Treffern und einer weiteren Runde von nur zwei Treffern das Aus. 13 Treffer im Finale bedeuteten für ihn Rang sechs.

Oliver Geis konnte sich zwar noch vor Leonid Ekimow (Russland) platzieren, doch reichte es am Ende für ihn nach einem verlorenen Stechen gegen Jean Quiquampoix (Frankreich) bei 21 Treffern nur zum undankbaren vierten Rang.

Mit 35 Treffern und eingestelltem Finalweltrekord gewann Alexei Klimow (Russland) den Wettbewerb vor Keith Sanderson (USA), der mit 31 Treffern Zweiter wurde. Jean Quiquampoix belegte den Bronzerang mit 26 Treffern.

Christine Wenzel hatte sich im Vorkampf des Skeetwettbewerbs nach Durchgängen von 23, 25 und 22 Treffern mit 70 getroffenen Scheiben für das Halbfinale qualifiziert. Nadine Messerschmidt (Brotterode-Trusetal) kam mit 66 getroffenen Scheiben auf Rang 17.

Nach elf weiteren Treffern in der Vorschlussrunde stand für die viermalige Weltmeisterin aus Westfalen der sechste Rang zu Buche. Nach einem 8:7 im Stechen gegen Kimberly Rhode (USA) war der Sieg für Sutiya Jiewchaloemmit (Thailand) in diesem Wettbewerb gesichert. Beide Schützinnen hatten vorher 15 Treffer erzielt. Das kleine Finale um die Bronzemedaille gewann Min Lu (China) durch einen 13:12-Erfolg gegen Amber English (USA).

Alle Ergebnisse Weltcups in Rio finden Sie nach Abschluss der Wettbewerbe über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße