International

Deutsche Skeet-Herren im WM-Mittelfeld

03.08.2006 00:00

Die deutschen Skeetschützen platzierten sich im vorletzten Wettbewerb der olympischen Disziplinen bei den Weltmeisterschaften der Sportschützen in Zagreb (Kroatien) einträchtig im Mittelfeld der Konkurrenz. Axel Wegner (Machern/Foto) und Tino Wenzel (Ibbenbüren), beide in diesem Jahr durch ihre guten Platzierungen bei Weltcups und dem Gewinn von Quotenplätzen für Peking 2008 herausragend, sowie Ralf Buchheim (Lebus) zielten am Finale der besten Sechs knapp vorbei.

 

Der Olympiasieger von Seoul 1988, Axel Wegner, der beim Weltcup in Kairo im Mai den ersten Quotenplatz in dieser Disziplin für den DSB holte, war auf dem 24. Rang mit 120 Treffern bester deutscher Schütze, gefolgt vom treffergleichen Ralf Buchheim, der nur durch die schlechtere letzte Serie auf dem 27. Platz notiert wurde.

Mit einer getroffenen Scheibe weniger kam Tino Wenzel, der erst im Juni beim Heimweltcup in Suhl die komplette internationale Konkurrenz hinter sich lassen konnte und das Olympiaticket für den Deutschen Schützenbund in der südthüringischen Stadt gewann, auf Rang 35.

Weltmeister 2006 wurde Andrei Ineschin (Estland/148 Treffer). Um die Silbermedaille gab es ein Stechen, in dem sich Valeri Schomin (Russland/147 Treffer) mit 8:7 gegen Tore Brovold (Norwegen/147 Treffer) durchsetzen konnte.

Italien (365 Treffer) gewann die Mannschaftswertung vor der Tschechischen Republik (361 Treffer) und Norwegen (360 Treffer). Das DSB-Trio kam knapp dahinter mit 359 Treffer auf den fünften Platz.

Bei den Junioren gewann Lawrence Collier (Großbritannien/121 Treffer) den Weltmeistertitel vor Wesley Wise (USA/120 Treffer) und Jesse Louhelainen (Finnland/119 Treffer), der sich im Stechen mit 6:5 gegen Eric Delaunay (Frankreich/119 Treffer) durchsetzen konnte.

Gordon Gosch (Isernhagen/Foto) kam mit 114 Treffern auf Rang 15, Frank Dittmer (Bad Kissingen) verpasste durch eine 20er-Serie in der vorletzten Runde eine bessere Platzierung und belegte mit 113 getroffenen Zielen insgesamt den 21. Rang, während Georg Heller (Gerstetten) mit 105 Treffern am Ende 40. wurde.

Die Nachwuchsschützen aus den USA (348 Treffer) entschieden den Mannschaftswettbewerb für sich vor Italien (346 Treffer) und Frankreich (344 Treffer). Den achten Rang belegte das deutsche Team mit 332 Treffern.

Die kompletten Resultate der Weltmeisterschaften 2006 in Zagreb finden Sie nach Abschluss der jeweiligen Wettkämpfe hier.