International

Deutsche Sommerbiathleten ohne Medaillenchance im EM-Sprint

16.08.2007 00:00

Bei den Europameisterschaften der Sommerbiathleten in Tysovets (Ukraine) konnten sich die Teilnehmer des Deutschen Schützenbundes im Sprint nicht in den Medaillenrängen platzieren. Die Überlegenheit der Russen und Ukrainer schlug sich dagegen deutlich in den Ergebnislisten nieder. Elf von zwölf Medaillen gingen an diese beiden Nationen.

 

Bei wechselndem Wind und strahlender Sonne, es herrschten über 30 Grad im Schatten, waren die Schießergebnisse letztendlich ausschlaggebend für die Platzierungen der deutschen Athleten. So lagen bei den Junioren Niklas Heyser (SV Heiligenrode) und Marcel Bräutigam (SV Großbreidenbach) zusammen mit zwei Russen nach dem Liegendschießen in Führung, nach dem Stehendschiessen, welches beide mit vier Fehlern beendeten, waren alle Hoffnungen auf einen Spitzenplatz dahin, am Ende landeten Marcel Bräutigam auf Platz 15 und Niklas Heyser auf Platz 20. Tobias Schröder (SC Köthen), der sein Rennen mit fünf Schiessfehlern eröffnete, kam am Ende auf Platz 25 von 50 gestarteten Junioren. Es siegte Andrei Vozniak (Ukraine) vor Maxim Adiew und Rinat Gilazow (beide Russland).

Bei den Herren konnte nur Wolfgang Kinzner (SV Harpfing) am Schießstand mit jeweils einem Fehler im Liegend- und im Stehendanschlag eine normale Schiessleistung bringen, er wurde hinter vier Russen und zwei Ukrainern Siebenter im Sprint und somit bester Teilnehmer aus dem nichtrussischen und nichtukrainischen Lager. Frank Röttgen (SV Harpfing) und Steffen Jabin (SC Köthen) schossen beide drei Liegend- und jeweils einen Stehendfehler. Sie belegten am Ende die Plätze 14 und 17. Neuer Europameister wurde Iwan Bogdanow vor Aleksei Katrenko (beide Russland) und Oleg Bereznoy (Ukraine).

Auch das Feld der Juniorinnen wurde durch Russen und Ukrainer dominiert. Zwar konnte sich hier eine Slowakin auf Platz zwei behaupten, insgesamt landeten hier aber acht Nachwuchsschützinnen aus Russland und der Ukraine unter den ersten Zehn. Judith Wagner (SC Starzach) belegte in diesem starken Feld mit zwei Liegend- und einem Stehendfehler Platz elf, Nina Stöcker (SC Wilzenberg), die beim Liegendschiessen mit vier Fehlern startete, landete am Ende mit insgesamt sechs Fehlern im Feld der 38 Juniorinnen für eine 15-jährige auf einem guten 24. Platz. Olga Pchelkina (Russland) gewann den Wettbewerb vor Martina Darmova (Slowakei) und Tatjana Belkina (Russland).

Durch die heutigen Ergebnisse konnten sich alle acht Sommerbiathleten des DSB für den morgigen Massenstart qualifizieren. Bei diesem Wettkampf haben die deutschen Teilnehmer, sollten die Schießergebnisse stimmen, mit den heute gezeigten Laufleistungen gute Aussichten auf vordere Platzierungen.

Bericht: Frank Hübner