Weltcup

Deutsche Trapschützen knapp am Finale vorbei

06.06.2008 00:00

Von den drei deutschen Teilnehmern wird keiner im Finale der besten Sechs im Trapwettbewerb beim Weltcup der Wurfscheibenschützen in Suhl vertreten sein. Karsten Bindrich (Eußenhausen/Foto) war nahe dran, aber mit 119 Treffern konnte der Weltmeisterschaftsdritte von 2007 nicht mehr die Endrunde erreichen und kam schließlich auf den 19. Platz. Zum Eintritt in das Finale hätten es mindestens 121 Treffer sein müssen.

 

Der Thüringer hatte heute Morgen die kleine Chance, mit einer optimalen 25er-Serie im letzten Durchgang des Vorkampfes vielleicht noch in die Medaillenentscheidung vorzudringen. Doch mit dem vorletzten Schuss verfehlte er eine nach links geworfene Scheibe und dieser Fehler machte schließlich allen Hoffnungen ein Ende.

„Ich habe derzeit eine gute Form, hier im Wettkampf aber kein Glück gehabt“, diktierte der Olympiateilnehmer den Journalisten in die Blöcke, „ob es dann die erste Scheibe ist, die man verfehlt oder die letzte, ist eigentlich egal, es bleibt ärgerlich. Ich hätte heute gerne mit einer vollen Serie von 25 getroffenen Scheiben abgeschlossen. Das Ergebnis von 119 Treffern ist weder Fisch noch Fleisch, irgendwie mitten drin. Man merkt, dass es ein Heimwettkampf für mich ist, die Anspannung ist einfach größer.“

„Wir sind auf dem richtigen Weg“, sagte Bundestrainer Wilhelm Metelmann im Hinblick auf die Vorbereitungen zu den Olympischen Spielen, „Karsten hat sich von Wettkampf zu Wettkampf gesteigert. Hier in Suhl steht er natürlich unter besonderem Druck. Die Familie ist da, die Freunde, die einem auf die Schulter klopfen, da ist die Erwartungshaltung natürlich unheimlich hoch. Mit 119 Treffern kann ich zwar leben, hätte mir aber doch einen oder zwei Treffer mehr gewünscht.“

Stefan Rüttgeroth (Gieboldehausen) kam nach einer 23er-Serie im letzten Durchgang des Vorkampfes auf insgesamt 116 Treffer, die Platz 41 bedeuteten. Hermann Mironow (Rheinböllen) erzielte heute Morgen sogar eine 25er-Serie, doch mit 114 Treffern kam er insgesamt auf den 56. Rang.

Nach einem spannenden Finale gewann der zweimalige Olympiasieger Michael Diamond (Australien) mit 145 Treffern (Vorkampf 123/Finale 22) vor Bret Erickson (USA), der sich mit 144 getroffenen Scheiben (Vorkampf 122/Finale 22) die Silbermedaille sicherte. Bronze ging an Alexei Alipow (Russland) mit 143 Treffern (Vorkampf 121/Finale 22).

Die Ergebnisse des Weltcups der Wurfscheibenschützen in Suhl finden Sie nach Ablauf der Wettkämpfe hier.

Das Foto in Originalgröße