Jugend

Deutscher Erfolg in der Luftpistole

02.05.2009 18:13

Christoph Schultheiß aus Vöhringen hat am letzten Tag des Internationalen Juniorenwettkampfes im Sportschießen in Suhl (IWK) den Wettbewerb Luftpistole der Junioren für sich entschieden. Der 19-Jährige gewann mit 6773, Ringen (580+97,3) vor dem Schweizer Lukas Grunder (676,7) und Tobias Piechaczek aus Königsberg (Bayern), der ein Endresultat von 676,5 Ringen erreichte.

Grunder und Schultheiß waren als Vorkampfbeste mit jeweils 580 Zählern als Erster und Zweiter in das Finale eingezogen.
In der Teamwertung belegte die deutsche Auswahl mit Schultheiß, Piechaczek und Alexander Zellner mit 1728 Ringen Platz eins vor Polen (1700) und der Schweiz (1697).


Im Luftpistole-Finale der Juniorinnen hatte sich zuvor die Finnin Anette Kaelli mit 473,2 Ringen Gold gesichert. Hinter der Zweiten, Giorgiana Pintea aus Rumänien (470,7) wurde Barbara Kani aus Bad Kreuznach Dritte mit 469,3 Zählern. Mannschaftsgold ging an die erste Vertretung Polens, die mit 1103 Ringen vor Polen II und Rumänien gewann.


Im Kleinkaliber-Dreistellungskampf über 3x40 Schuss der Junioren gewann Sieger Sergey Richter aus Israel seine bereist dritte Medaille beim IWK. Der 20-jährige Zeitsoldat aus Rehovot war mit 1266,6 Gesamtringen vor den Schweizern Pascal Loratan (1264,5) und Jan Lochbihler (1255,4) erfolgreich. Die geschlossene Mannschaftsleistung der Schweizer, die mit drei Schützen im Finale vertreten waren, wurde mit Gold in der Teamwertung belohnt.

Die Eidgenossen siegten mit 3477 Ringen vor Tschechien (3425) und Deutschland (3416), das im Einzelsechsten Andreas Horn seinen besten Mann hatte.

Beitrag: Michael Eisert