Bundesliga

Deutscher Meister verteidigt „weiße Weste“

16.11.2015 14:30

Der amtierende Deutsche Meister, die SG Coburg, hat in der Bundesliga Luftgewehr Gruppe Süd ihre „weiße Weste“ durch einen 3:2-Erfolg gegen die Singoldschützen aus Großaitingen verteidigt.

Es war jedoch ein harter Kampf, denn der Aufsteiger wehrte sich hartnäckig. Durch Jochen Färber (392:390 gegen Lorenz Gluth) sowie Dominik Mayer (392:388 gegen Katharina Stang) hatten die Großaitinger zwei Punkte gewonnen, denen zwei Zähler von Nikola Mazurova (393:389 gegen Helmut Kächele) und Manuel Wittmann (394:385 gegen Ralf Zanger) gegenüberstanden. Jürgen Wallowsky konnte an Position zwei nach einem hochspannenden Duell gegen Ziva Dvorsak mit einem knappen 396:395 den dritten Punkt für den Titelverteidiger sichern.

Mit 10:0 Punkten liegen die Coburger auf dem Spitzenplatz der Tabelle im Süden und haben zwei Zähler Vorsprung auf den KKS Königsbach, der seine Partie gegen die SSG Dynamit Fürth mit 3:2 gewann. Auf Position eins lieferten sich dabei Valerian Sauveplane (Königsbach) und Elania Nardelli (Fürth) das hochklassigste Match des Tages, das die italienische Weltmeisterschaftsdritte von München 2010 mit 399:398 für sich entschied.

399 Ringe erzielte auch Nina-Laura Kreutzer beim klaren 5:0-Erfolg der HSG München gegen die SG Waldkraiburg. Die Münchner liegen mit 6:4 Zählern als Verfolger in einer Dreiergruppe, direkt hinter den beiden führenden Vereinen.

Zu dem Trio mit 6:4 Punkten gehören auch Germania Prittlbach und Stadtrivale Der Bund München. Im direkten Aufeinandertreffen trennten sich die beiden Teams mit 3:2 für Prittlbach, wobei erst ein Stechen zwischen Yvonne Jaekel (Prittlbach/Foto rechts) und Josefa Gistl (Der Bund München/Foto links) diese Partie entschied. Yvonne Jaekel setzte sich nach 391:391-Remis im Shoot-off mit 10:9 durch und sicherte ihrer Auswahl den wichtigen dritten Mannschaftspunkt.

Mit 4:6 Punkten folgen, nur durch das Einzelpunktverhältnis getrennt, mit SV Petersauach, SSG Dynamit Fürth, SG Waldkraiburg, SSVG Brigachtal und SV Affalterbach gleich fünf Teams, die sich alle noch Chancen für eine Platzierung unter den besten vier Mannschaften ausrechnen können, die nach Abschluss der Gruppenphase das Bundesligafinale erreichen.

Am Tabellenende befinden sich derzeit die Singoldschützen Großaitingen und Aufsteiger SV Schopp, der allerdings beim 4:1 gegen den SV Affalterbach seine ersten Bundesligapunkte überhaupt gewann und damit wieder Anschluss an die anderen Vereine gefunden hat. Beide Mannschaften haben eine Bilanz von 2:8 Zählern.

Alle Ergebnisse der Bundesliga Luftgewehr Gruppe Süd finden Sie über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Foto: © Jürgen Heise