Olympische Spiele

Deutsches Bogenteam ausgeschieden

20.08.2004 00:00

Die Bogenmannschaft der Damen des Deutschen Schützenbundes ist im Viertelfinale bei den Olympischen Spielen in Athen durch eine 230:233-Niederlage gegen Taiwan ausgeschieden. In der Besetzung Anja Hitzler (Alfdorf), Wiebke Nulle und Cornelia Pfohl (beide Berlin) war die DSB-Auswahl gegen die Schützinnen aus Fernost schon nach der ersten Passe mit 72:81 in Rückstand geraten und konnten diese Differenz während des gesamten Matches nicht mehr ausgleichen.

 

 

 

 

Die drei deutschen Schützinnen kämpften sich nach der zweiten Passe auf 152:156 heran, aber am Ende war die Niederlage gegen einen so routinierten Gegner nicht mehr abzuwenden. Das Team hat auf jeden Fall die Erwartungen erfüllt, denn das vorgegebene Ziel hieß Erreichen des Viertelfinales und damit die Runde der besten acht Mannschaften der Welt.
 
Am frühen Morgen hatte es so gut für die deutschen Bogenschützinnen begonnen, denn da bezwang die Auswahl von Bundestrainer Viktor Bachmann das Team aus Russland mit 238:234.
 
Olympiasieger wurde das hochfavorisierte Team aus Südkorea, das sich jedoch nur ganz knapp mit 241:240 gegen China die Goldmedaille sichern konnte. Im kleinen Finale um Rang drei gewann Taiwan gegen Frankreich dagegen klar mit 242:228.