Olympische Spiele

Deutsches Olympiateam aus Athen zurückgekehrt

31.08.2004 00:00

Am Frankfurter Flughafen sammelten sich am gestrigen späten Abend weitaus mehr Menschen als sonst zu dieser Uhrzeit. Grund: ein großer Teil der erfolgreichen Mannschaft des Deutschen Schützenbundes kehrte von den Olympischen Spielen in Athen nach Hause zurück.

 

Die LH 3383 der Lufthansa hatte zwar – bedingt durch den hohen Verkehr im griechischen Luftraum beim Abflug der vielen Mannschaften aus aller Welt an diesem Tag – wie  erwartet eine halbstündige Verspätung, doch das tat der Vorfreude auf das Wiedersehen keinen Abbruch. Viele Familienmitglieder (im Foto links Familie Lusch mit Silbermedaillengewinner Christian), Freunde und Fans waren zum Terminal 1 des Rhein-Main-Airports gekommen, um die Sportler würdig zu empfangen.
Der nun dreimalige Olympiasieger und vielleicht beste deutsche Schütze aller Zeiten, Ralf Schumann, kam natürlich nicht um etliche Autogramme herum, doch bereitete ihm diese Aufgabe sichtliches Vergnügen.
Von der SG Schifferstadt kam eine
mehrköpfige Delegation, um „ihren“ Torsten Krebs wieder in der Heimat zu begrüßen und sicherlich wird dieser Empfang in der Pfalz nicht der Letzte zu seinen Ehren gewesen sein.
Auch die Geschäftsstelle des Deutschen Schützenbundes war am Flughafen vertreten und hatte mit Blumen, Fahnen, Transparenten und einem kleinen Begrüßungsschluck dafür gesorgt, dass die erfolgreichen Schützen sich umgehend auf deutschen Boden wieder heimisch fühlen durften.
Nach einem kurzen Aufenthalt fuhren die Sportler dann in ihre Heimatorte weiter, um von dort schon bald wieder zu den Deutschen Meisterschaften Richtung München zu reisen, wo am kommenden Wochenende auf der Schießanlage in Garching-Hochbrück bei den nationalen Titelkämpfen das olympische Programm anstehen wird.