Bundesliga

Die drei großen „Bs“ liegen schon an der Spitze

20.10.2008 00:00

Die erklärten Favoriten haben schon nach den ersten beiden Wettkämpfen der neuen Luftpistolen-Saison in der Gruppe Nord die Tabellenführung übernommen Die drei großen „Bs“, Berlin, Braunschweig und Broistedt, siegten jeweils zweimal. Am anderen Ende der Tabellen rangieren wie erwartet Kriftel, Bremerhaven und Aufsteiger Dresden punktlos nach jeweils zwei Niederlagen.

Der SV Kriftel um den Olympia-Bronzemedaillengewinner Christian Reitz hätte um ein Haar für die einzige Überraschung des ersten Wettkampftages in der zwölften Saison gesorgt. 2:2-Remis stand es gegen den Bundesliga-Rekordmeister PSV Olympia Berlin, als die Polin Beata Bartkow-Kwiatkowska (Foto rechts) ins Stechen mit der deutschen Olympiateilnehmerin Stefanie Thurman (Foto links) um den entscheidenden dritten Mannschaftspunkt ging. Im ersten Stechschuss trafen beide die Neun, bei der Neuauflage machte es der Krifteler Neuzugang ihrer Kontrahentin mit einer Sieben leicht, Thurmann konterte routiniert mit einer Neun und sicherte Berlin die beiden Mannschaftspunkte.
Berlin hatte zum Auftakt Aufsteiger Dresden mühelos mit 5:0 bezwungen. Auch Braunschweig bezwang Dresden glatt mit 4:1. Wolfgang Geppert holte für die Sachsen den Ehrenpunkt. Zum Auftakt hatten die niedersächsischen Gastgeber die Hessen des SV Kriftel mit 4:1 ebenfalls recht mühelos bezwungen.

Der Schützenbund Broistedt gab sich als Gast bei der SSGi Bremen-Bassum ebenfalls keine Blöße. Den Sportschützen Fahrdorf ließ das Team von Landestrainer Philip Bernhard beim 4:1 ebenso keine Chance wie am Sonntag den Gastgebern, die auch mit 1:4 verloren und ebenfalls klar unterlegen waren. Bassum hatte am Vortag seine ersten Punkte beim klaren 5:0 über Bremerhaven gesichert.

Besonders spannend wurde es, als die beiden Verlierer des ersten Wettkampfes – Bremerhaven und Fahrdorf – am Sonntag direkt aufeinanderprallten. Eine erneute Niederlage, das war klar, würde den Beginn des Abstiegskampfes für das betroffene Team bedeuten. Dementsprechend umkämpft war die Begegnung – und sie wurde erst im Stechen entschieden. Rainer Barden hätte mit einer Zehn im letzten Schuss den Siegpunkt für Bremerhaven einfahren können, doch er scheiterte knapp mit einer 9,9 und musste gegen Marius Sommer (Foto unten, links) ins Stechen. Dort allerdings versagten ihm die Nerven, zu schnell schoss er und traf die Fünf, so dass es Sommer leicht hatte, mit einer Acht den wichtigen Erfolg für Fahrdorf zu sichern.

   

Bericht und Fotos: Harald Strier


Weitere Informationen zur Bundesliga 2008 / 2009 finden Sie hier.