Bundesliga

Die Nord-Ersten stehen im Halbfinale

10.02.2007 00:00

Das Bundesligafinale in Paderborn wird in der Vorschlussrunde durch die beiden Ersten der Gruppe Nord in Luftgewehr und Luftpistole vertreten sein. Im Viertelfinale besiegte der Rekordmeister mit der Luftpistole PSV Olympia Berlin die SSG Dynamit Fürth mit 4:1 und ABC Münster setzte sich im Luftgewehr mit 3:2 gegen den SV Petersaurach durch.

 

Zunächst sah es für den fünfmaligen Luftpistolenmeister aus der Hauptstadt in den zwischenzeitlichen Hochrechnungen gar nicht gut aus. 4:1 lautete das Resultat nach Hälfte des Wettkampfes für die Franken, doch in der dritten Durchgang wendete sich das Blatt.

Auf der Spitzenposition eroberte sich Wojciech Knapik (Berlin/Foto rechts) die Führung von Europameisterin Susanne Meyerhoff (Fürth/Foto links) zurück und auch der Olympiasieger von Montreal 1976, Uwe Potteck, kam nach einem deutlichen Rückstand mit einer hervorragenden 98-er-Serie wieder ins Match. Am Ende stand es 380:373 für den Routinier und auch der Mannschaftspunkt an Position eins wurde durch den 378:377-Erfolg von Wojciech Knapik eine Beute für Hauptstädter.

Einen spannenden Zweikampf gab es auch an Position zwei, wo die beiden Nationalmannschaftskolleginnen Claudia Verdicchio (Fürth) und Stefanie Thurmann (Berlin) sich ein heftiges Duell lieferten. Mit dem letzten Schuss konnte sich die Berlinerin einen hauchdünnen 376:375-Sieg sichern.

Da auch Torsten Rexin (Berlin) ganz klar mit 378:359 gegen den überforderten Gordon Krause (Petersaurach) gewinnen konnte, war es allein Christian Kelch, der durch seinen 378:370-Sieg gegen Torsten Dworzak den Ehrenpunkt für die Fürther erzielte.

Im Luftgewehr war es Martina Rave (Foto rechts), die unter ihrem Mädchennamen Prekel viele internationale Einsätze für den Deutschen Schützenbund bestritten hat, vorbehalten, den ersten Punkt für ABC Münster zu sichern. Gewohnt schnell schoss sie diesen Wettkampf und schon bald wurde klar, dass ihr Gegner auf der Position eins, der Petarsauracher Christian Planer (Foto links), sie nicht mehr erreichen konnte.

Der Österreicher in Diensten von Petersaurach kämpfte aber trotz Aussichtslosigkeit behrzt weiter und am Ende lag nur ein einziger Punkt zwischen den beiden Kontrahenten auf der Spitzenposition. Martina Rave gewann schließlich mit 394:393.

Kurz darauf hatte auch Ursula Tillner (Münster) an Position fünf ihren Wettkampf knapp mit 387:386 im letzten Schuss gewonnen und dabei Matthias Weißkopf (Petersaurach) überflügelt. Damit gingen die Westfalen mit 2:0 nach Mannschaftspunkten in Führung und als Pirkko Endler ebenfalls mit einer Zehn im letzten Schuss den 391:390-Sieg gegen Kathrin Arnold perfekt machte, war die Partie entschieden.

Die beiden Petersauracher Erfolge von Julia Ziegler (393:391 gegen Zoltan Balaz) und Sebastian Hahn (392:388 gegen Christina Rommel) änderten nichts mehr daran, dass die Münsteraner das Halbfinale erreichten, wo sie nun auf den Post SV Plattling treffen.

Der PSV Olympia Berlin trifft im zweiten Halbfinale mit der Luftpistole auf den amtierenden Deutschen Meister SGI Waldenburg.

Foto 1 in Originalgröße

Foto 2 in Originalgröße