Olympische Spiele

Drei Olympiastarter im Gewehr Herren nominiert

11.05.2004 00:00

Nach dem Weltcup Athen und dem Grand Prix in Pilsen, die für die deutschen Gewehr-Herren die letzte Qualifikation für die Olympischen Spiele im kommenden August bedeuteten, hat Bundestrainer Claus-Dieter Roth der Sportleitung des Deutschen Schützenbundes seine Kandidaten zur Nominierung an das Nationale Olympische Komitee für Deutschland (NOK) bekannt gegeben.

 

In der Disziplin Luftgewehr soll Torsten Krebs (Waldsee) in der griechischen Hauptstadt an den Start gehen. Der 31-jährige Pfälzer hatte sich in den Ausscheidungen jeweils vor seinem direkten Kontrahenten um das Olympiaticket, Erich Schallmair (Sielenbach), platzieren können.
 
In den Kleinkaliber-Disziplinen setzten sich der Olympiavierte von Sydney in der Freien Waffe, Maik Eckhardt (Dortmund), und der erst 23-jährige Christian Lusch (Bühl-Eisental), der beim Weltcup auf der Olympiaschießanlage einen hervorragenden dritten Platz belegen konnte.
 
Nach den derzeitigen Plänen von Bundestrainer Roth sollen in Athen Allrounder Maik Eckhardt an allen drei Wettbewerben – Freie Waffe, 60 Schuss liegend und Luftgewehr – teilnehmen, während sich Christian Lusch auf die Kleinkaliberdisziplinen konzentriert und Torsten Krebs im Luftgewehr in das Rennen um olympisches Edelmetall gehen wird.