Bundesliga

Dreikampf um Tabellenspitze

09.01.2007 00:00

Die FSG Tacherting, die Schützengilde Welzheim und die Bogenschützen aus Feucht werden sich am kommenden Samstag beim dritten Wettkampftag einen packenden Dreikampf um die besten Plätze in der Bundesliga Bogen Gruppe Süd liefern. Alle drei Teams können beim Gastgeber SSV Sandhausen (Sportzentrum Hardwaldhalle, Jahnstraße, 69207 Sandhausen) durch entsprechende Erfolge ihren Anspruch auf die Tabellenführung festigen.

 

Die Bayern um Europameisterschaftsteilnehmerin Veronika Haidn-Tchalova (Foto) stehen derzeit mit 24:4 Punkten an der Spitze der acht Mannschaften und haben bisher nur gegen Welzheim am ersten und gegen Feucht am zweiten Wettkampftag einmal verloren.

Veronika Haidn-Tchalova, die im Dezember vor eigenem Publikum in Trostberg zusammen mit Bastian Neusius (Hubertus Dörsdorf) als einzige Schützen in der Südgruppe bisher die optimalen 80 Ringe erreichten, hat in ihrem Team mit 76,58 Ringen im Durchschnitt auch die beste Bilanz.

Doch stehen der 30-jährigen EM-Fünften von Athen Robert Blum (76,21), Armin Garnreiter 76,00) und Daniel Hartmann (75,71) in den Durchschnittsringzahlen kaum etwas nach. Mit diesen Leistungen weist die Auswahl der FSG Tacherting bislang das beste Mannschaftsergebnis nach zwei Wettkampftagen auf.

Verfolgt werden die Tachertinger aber vom dreimaligen Titelträger aus Welzheim, die den Bayern mit 22:6 Punkten ganz hart auf den Fersen ist. Mit Anja Hitzler (76,29), dem Luxemburger Spitzenschützen Jeff Henckels (75,79), Marion Kuruc (75,14) und der Medaillengewinnerin von Atlanta 1996 und Sydney 2000, Sandra Sachse (74,47), hat das Team aus Württemberg bisher ebenfalls eine kompakte Mannschaftsleistung gezeigt.

Doch auch die Bogenschützen aus Feucht – wiederum mit 21:7 Zählern nur einen Punkt hinter Welzheim – zählen in dieser zehnten Saison seit Betsehen der Bundesliga zu den Mitfavoriten auf den Meisterspiegel des Deutschen Schützenbundes, der am 24. Februar beim Finale der besten vier Mannschaften der Gruppen Nord und Süd im saarländischen Dörsdorf übergeben wird.

Im Team des Deutschen Meisters der Saison 2004/2005 ragte bei den ersten beiden Veranstaltungen in Oberkotzau und Trostberg der erst 18-jährige Schüler Christian Weiss heraus, der mit dem Junioren-Team des DSB bei den Weltmeisterschaften in Merida (Mexiko) im vergangenen Herbst die Goldmedaille gewinnen konnte und Zehnter in der Einzelkonkurrenz wurde.

Beste Chancen auf den vierten Rang, der zur Teilnahme an der Endrunde reicht, hat derzeit Hubertus Dörsdorf mit 15:13 Punkten, in deren Reihen Bastian Neusius mit 77,36 Durchschnittsringen auch das bisher beste Resultat aller Bundesligaschützen der Gruppe Süd erzielte.

Aber auch der ATSV Oberkotzau ist mit 12:15 Punkten noch im Rennen um Rang vier, während sich die Schützen der FSG Kempten und SK Fellbach-Schmiden bei jeweils 8:20 Zählern auf den Positionen sechs und sieben einen Kampf um den Klassenerhalt liefern.

Der Aufsteiger und Ausrichter SSV Sandhausen dürfte bei 2:26 Punkten kaum noch zu retten sein. Hier hilft nur noch das Prinzip Hoffnung, doch zeigen allein die bisherigen Durchschnittergebnisse, das der Mannschaft zum Verbleib in der höchsten deutschen Mannschaftsklasse die Leistungsstärke fehlt.

Die Ergebnisse der Bundesliga Bogen Gruppe Süd finden Sie nach Abschluss der Wettkämpfe hier.

Das Foto in Originalgröße