International

Dritte Goldmedaille für Monika Karsch zum Abschluss der CISM

12.10.2015 09:17

Für Monika Karsch (Regensburg/Foto) werden die militärischen Weltspiele CISM in Mungyeong (Südkorea) in äußerst positiver Erinnerung bleiben, denn zum Abschluss der Veranstaltung holte sich die Bayerin im Wettbewerb Militärische Schnellfeuerpistole mit 586 Ringen ihre dritte Goldmedaille.

Drei Ringe hatte die 32-jährige Sportsoldatin schließlich Vorsprung auf Gundegmaa Otryad (Mongolei) und  Anna Mastianina (Russland), die mit jeweils 583 Zählern Silber und Bronze gewannen. Stefanie Thurmann (Frankfurt/Oder) belegte mit 582 Ringen Platz fünf, Sandra Hornung (Regensburg) kam mit 572 Ringen auf Platz 16.

Bei den Herren konnte im gleichen Wettbewerb kein Starter der deutschen Bundeswehr-Auswahl in die Nähe der Medaille rücken. Oliver Geis (Mengerskirchen), der Spezialist mit der olympischen Schnellfeuerpistole, wurde mit 582 Ringen als einziger Deutscher in diesem Wettkampf auf Platz zwölf notiert.

Die Ergebnisse der militärischen Weltspiele in Mungyeong finden Sie nach Abschluss der Wettkämpfe über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Foto: © Jürgen Heise