Allgemeines

DSB-Bundesfrauenausschuss tagte im Schützenmuseum in Coburg

01.12.2009 09:15

Die Herbstsitzung des Frauenausschusses fand diesmal im Deutschen Schützenmuseum auf Schloss Callenberg statt. Zum ersten Mal konnte die Bundesfrauenbeauftragte Renate Koch den Präsidenten des DSB, Josef Ambacher (Foto links), begrüßen, der die Frauen herzlich willkommen hieß.

 

Wichtige Themen dieser Sitzung waren die Schwerpunkte der Frauenarbeit im kommenden Jahr und ihre Umsetzung für den Verband. Neue Wege zu suchen, die bis in die Vereine greifen, Hilfestellung anzubieten, um Ideen und neue Projekte in den Landesverbänden mit zu unterstützen, das waren die Tagesordnungspunkte, die besprochen wurden. Auch konnten die Landesdamenleiterinnen mit Präsident Ambacher über die ab 2013 zu änderte Satzung diskutieren, damit eine größere Anzahl Frauen in die Führungsgremien auf Landes und Bundesebene gewählt werden können. 

Der Frauenausschuss beschloss weiterhin, auch 2010 zwei Regionalkonferenzen durchzuführen. Geplant ist wieder eine Veranstaltung im Norden und eine im Westen des Schützenbundes. Das Thema dieser Konferenzen: „Keine Angst vor einer Rede“. Renate Koch stellte den DSB-Frauen auf Schloss Callenberg die neue Ausbildungsreihe von Mentoring bis Superleadership vor. 

Die Ausschreibung dafür wird noch im Dezember an die Teilnehmerinnen der Regionalkonferenzen verschickt. Der Frauenausschuss hat beschlossen, bei frei werdenden Plätzen diese an interessierte Frauen zu vergeben die sich über schriftliche Unterlagen einarbeiten können. Geplant ist, dass im Juli 2010 in München eine Konferenz durchgeführt wird, die eine neue Seminarreihe eröffnet. Das Thema lautet dann: „Mehr Frauen für die Ausbildung im Sportbereich.“

Bericht: Renate Koch
Foto: Stefan Grus