Olympische Spiele

DSB-Präsident Fischer bittet um Unterstützung für Olympiabewerbung

26.11.2015 09:24

Der Präsident des Deutschen Schützenbundes, Heinz-Helmut Fischer, hat in einem Schreiben an die Mitglieder des Landesverbandes Hamburg und Umgegend die Mitglieder des Landesverbandes gebeten, sich an dem am Sonntag zu Ende gehenden Referendum zu beteiligen und für eine Unterstützung der Olympiabewerbung geworben.

 

 

Im Schreiben des DSB-Präsidenten heißt es:

"Bis zum kommenden Sonntag können Sie als Bürger der Freien und Hansestadt Hamburg mit Ihrem Votum das Referendum der Stadt bezüglich der Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024 mitentscheiden.

Ich bitte Sie alle ganz herzlich, zu dieser Abstimmung zu gehen und mit Ihrem Votum dazu beizutragen, dass nicht nur Hamburg sondern auch Deutschland überhaupt die Chance hat, nach einer entsprechenden positiven Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees IOC, diesen sportlichen Höhepunkt zu veranstalten.

Mir ist bewusst, dass diese Entscheidung zu einem Zeitpunkt stattfindet, wo unser Land durch die welt- und europapolitischen Entwicklungen vor großen Herausforderungen steht und ich will auch nicht bestreiten, dass diese sportliche Frage für manchen nicht den höchsten Stellenwert hat, doch erstens werden die Spiele erst in neun Jahren ausgetragen – wer weiß heute schon, welche Themen dann auf der politischen Agenda stehen – und zweitens ist durchaus bekannt, dass Kommunen, die die Ehre hatten, Olympische Spiele auszutragen, bedeutende positive Entwicklungsschritte in Bezug auf Infrastruktur in Wirtschaft, Verkehr und weiteren gesellschaftspolitischen Bereichen wie Einwohnerentwicklung, Bildungswesen und Tourismus gemacht haben. München mit den Spielen 1972 ist ein herausragendes Beispiel dafür.

Die Bewerbergesellschaft in Verbindung mit dem Deutschen Olympischen Sportbund, dem Landesverband Hamburg und Umgegend mit seinem Präsidenten Lars Bathke an der Spitze und dem Deutschen Schützenbund hat ein vielversprechendes Konzept für die olympischen Wettbewerbe des Sport- und Bogenschießens entwickelt, das erstens den Nachhaltigkeitsaspekt voll erfüllt und zweitens – und dies ist mindestens genauso wichtig – finanziell absolut realisierbar ist.

Olympische Spiele in Hamburg hätten eine herausragende Bedeutung für die Entwicklung des gesamten Sports in Deutschland, aber es wäre auch eine einmalige Chance für unsere beiden Disziplinen Sport- und Bogenschießen in Bezug auf öffentliche Aufmerksamkeit und Anerkennung.

Seitens des Deutschen Schützenbundes möchte ich daher auch versichern, dass wir als Dachverband vollumfänglich hinter den Planungen der Bewerbergesellschaft stehen. Wir Schützen aus dem gesamten Bundesgebiet würden uns freuen, wenn Sie als Bürgerinnen und Bürger Hamburgs mit Ihrem Ja zu Hamburg 2024 das Konzept zur Ausrichtung olympischer Schießsportwettbewerbe unterstützen."