Sportpolitik

DSB-Präsident Josef Ambacher zu Gast bei MP Jürgen Rüttgers

13.06.2006 00:00

Der Präsident des Deutschen Schützenbundes, Josef Ambacher (Foto 2.v.l.), war Ende der vergangenen Woche zu Gast beim Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Jürgen Rüttgers (Foto 2.v.r.), in Düsseldorf. In der Staatskanzlei des bevölkerungsreichsten Bundeslandes in Deutschland ging es in erster Linie um das Thema Waffenrecht.

 

„Ich habe das Gespräch mit Ministerpräsident Jürgen Rüttgers, den ich aus seiner Zeit als Bundestagsabgeordneter noch kenne, gesucht, um ihm zum Thema Waffenrecht die Sichtweise des Deutschen Schützenbund näher zu bringen.

Es war ein sehr freundliches Gespräch in bester Atmosphäre. Wir haben vereinbart, dass wir uns nach der Sommerpause zusammen mit Innenminister Ingo Wolf und seinem Staatssekretär Manfred Palmen (Foto links) noch einmal treffen werden, um einige Punkte und auch Details ganz konkret anzugehen.

Ich habe Ministerpräsident Rüttgers mit einem Augenzwinkern daran erinnert, dass wir vor längerer Zeit im Württemberg-Haus in Berlin zusammen gekommen sind und mir ein damaliger stellvertretender Fraktionsvorsitzender gesagt hat, was man alles tun könnte, wenn man wieder das politische Handeln in Nordrhein-Westfalen bestimmen könnte. Ich vergesse so etwas nicht und hake dann im Sinne unseres Verbandes natürlich sofort nach.

Ich glaube jedenfalls, dass Ministerpräsident Jürgen Rüttgers unsere Vorstellungen wohlwollend begleiten wird und freue mich schon auf unser nächstes Gespräch.“

An diesem Treffen nahm seitens des Verbandes auch der Präsidialbeauftragte für Bildung und Wissenschaft Manfred Speck (Foto rechts) teil. Auf dem Terminkalender von DSB-Präsident Josef Ambacher stehen in den nächsten Wochen weitere Länderchefs, denn das Thema Waffenrecht hat als existenzielles Thema für den Deutschen Schützenbund oberste Gesprächspriorität.

Foto: LPA/NRW