Olympische Spiele

DSB schlägt neun Schützen zur Olympianominierung vor

20.01.2012 10:30

Bereits in einem sehr frühen Stadium schlägt der Deutsche Schützenbund (DSB) dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), der die endgültige Nominierung durchführt, neun Schützinnen und Schützen für eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London vor. Darunter mit Christine Wenzel (Ibbenbüren), Munkhbayar Dorjsuren (München), Ralf Schumann (Stockheim) und Christian Reitz (Raunheim) alle Medaillengewinner der Spiele von Peking 2008.

 

Der DSB möchte mit dieser Maßnahme, die vom Präsidium beschlossen wurde, seinen Topschützen die Möglichkeit geben, sich ohne weiteren Qualifikationsstress ganz zielgerichtet auf den Höhepunkt des Sportjahres vorzubereiten.

Die Vorschläge an den Deutschen Olympischen Sportbund lauten:

Luftgewehr Damen

Beate Gauß (Ammerbuch)
Jessica Mager (Solingen)

Sportgewehr Damen

Barbara Engleder (Triftern)
Sonja Pfeilschifter (Großhöhenrain)

Sportpistole

Munkhbayar Dorjsuren (München)

Luftpistole Herren

Florian Schmidt (Frankfurt/Oder)

Schnellfeuerpistole

Christian Reitz (Raunheim)
Ralf Schumann (Stockheim)

Skeet Damen

Christine Wenzel (Ibbenbüren)

Natürlich werden noch weitere Schützinnen und Schützen das mögliche DSB-Team für London verstärken. Bei den kommenden Europameisterschaften für Druckluftwaffen Mitte Februar in Vierumäki (Finnland) geht es noch um weitere Quotenplätze für den DSB, der bereits 16 dieser Startberechtigungen durch seine Kugel- und Flintenschützen gewonnen hat. Derzeit steht der Deutsche Schützenbund damit auf Platz zwei in der Länderwertung.

Darüber hinaus können sich auch die DSB-Bogenschützen noch für die Olympischen Spiele qualifizieren. Zwei Möglichkeiten stehen bei den Europameisterschaften in Amsterdam (Niederlande) und bei einem speziellen Turnier während des Weltcups in Ogden (USA) im Laufe des Jahres noch an.