International

DSB-Vorderladerschützen für WM in Sarlospuszta gerüstet

14.04.2016 11:34

Am vergangenen Wochenende fanden auf den Anlagen des Landesleistungszentrums Baden in Pforzheim die Qualifikationen für die Teilnahme an den diesjährigen Weltmeisterschaften der Vorderladerschützen in Sarlóspuszta (Ungarn) statt, die vom 13. Bis 21. August 2016 ausgetragen werden.

Bei kühlen Temperaturen, morgens zum Beispiel noch um den Gefrierpunkt, kam der eine oder andere Favorit nicht oder nur spät in Fahrt und so kamen einige Überraschungen zustande. Auch die Tatsache, dass die Rangliste in diesem Jahr fast vier Wochen früher geschossen werden musste, spielte einigen Schützen nicht gerade in die Karten, zumal der Trainingsstand nicht bei allen gleichermaßen optimal war.

Dennoch wurden erwartungsgemäß wieder Spitzenergebnisse abgeliefert und so eröffnete Tania Heber am zweiten Wettkampftag den Reigen mit einer erstklassigen 100er Serie in der Disziplin Walkyrie (100 Meter Perkussionsfreigewehr liegend Damen). Eine Serie später nahm Gudrun Wittmann die Herausforderung an und ließ eine weitere 100 folgen. Tania Heber schoss dann die 100 noch ein zweites Mal in der Disziplin Whitworth (100 Meter Perkussionsfreigewehr liegend, offen), bevor sich die Herren dazu entschließen konnten, es ihr gleich zu tun.

In der Disziplin Vetterli (50 Meter Perkussionsgewehr stehend) kamen  Andreas Schuch sowie Michael Sturm ebenfalls auf den Höchstwert, bevor im letzten Durchgang des Turniers Frank Börtzler und Leonhard Brader in der Disziplin Tanegashima (50 Meter Luntenschlossgewehr stehend), nebeneinanderstehend und nahezu synchron, ebenfalls die volle Ringausbeute schossen.

Bei der Nominierung des Nationalteams musste in diesem Jahr mitten in den 17 Punkten ein Schnitt gemacht werden. Da für die noch freien drei Startplätze (aus fünf Schützen mit 17 Punkten) dringend Kurzwaffenschützen benötigt wurden, mussten sich Reiner Schwardt und Wolfgang Wehle als Langwaffenspezialisten mit den Plätzen als Nachrücker begnügen.

Die qualifizierten Schützen für die WM sind:
 
Joachim Haller (Eckartshausen) 36 Punkte
Michael Frey (Rockenhausen) 32 Punkte
Michael Sturm (Schwäbisch Hall) 32 Punkte
Christian Trumpf (Schongau) 30 Punkte
Peter Käpernick (Miesbach-Parsberg) 30 Punkte
Wilfried Kretschmer (Langenforth) 28 Punkte
Matthias Dreisbach (Girkhausen) 26 Punkte
Leonhard Brader (Schongau) 24 Punkte
Raimund Zellner (Schliersee) 23 Punkte
Reiner Holla (Wiesbaden) 21 Punkte
Robert Wägeli (Bärenthal) 19 Punkte
Martin Kloke (Hemsbach) 19 Punkte
Frank Börtzler (Rammelsbach) 19 Punkte
Norbert Neumann (Wiesbaden) 19 Punkte
Alfred Bailer (Rottweil) 19 Punkte
Steffen Tuchscherer (Würzburg) 17 Punkte
Volker Valentin (Frankfurt/Oder) 17 Punkte
Bernhard Greber (Kippenheim) 17 Punkte
 
Bei den Damen gehen folgende Schützinnen an den Start:

Tania Heber (Daisendorf) 15 Punkte
Gudrun Wittmann (Schongau) 11 Punkte
Angelika Nolte (Quickborn) 8 Punkte
 
Die drei Teilnehmer für die Flintenwettbewerbe werden erst Ende April auf der Anlage der SG Pforzheim ermittelt. Die Zusammensetzung des Nationalteams lässt, wie es in den vergangenen Jahren bei den Vorderladerschützen durch viele Medaillen immer wieder unter Beweis gestellt wurde, eine erfolgreiche WM-Teilnahme erwarten.

Das Foto in Originalgröße

Beitrag und Foto: Gerhard Lang