Europameisterschaften

EM-Qualifikation Bogen: Zwölf Sportler kämpfen um sechs EM-Plätze

12.03.2021 09:37

Vor kurzem fand für die männlichen Recurve-Bogenschützen Teil eins der EM-Qualifikation in Kienbaum statt. Bundestrainer Oliver Haidn kürzte im Anschluss von acht auf sechs Athleten, die in den nächsten Wochen um die drei Startplätze für die EM in Antalya/TUR (31. Mai bis 6. Juni) und mögliche Startplätze für Tokio kämpfen werden.

Foto: DSB / Maximilian Weckmüller war bei der ersten EM-Qualifikation der beste Schütze.
Foto: DSB / Maximilian Weckmüller war bei der ersten EM-Qualifikation der beste Schütze.

Männer müssen noch „draufsatteln“
Maximilian Weckmüller, Florian Unruh, Johannes Maier und Felix Wieser waren die vier Erstplatzierten des Rankings und setzten sich somit durch, Moritz Wieser und Cedric Rieger wurden anhand der Leistungen per einstimmigen Trainerentscheid (Oliver Haidn, Natalia Butuzova, Marc Dellenbach) zur Nominierung vorgeschlagen: „In der Gesamtschau aller Aspekte haben sich diese bei Moritz und Cedric am besten dargestellt, deswegen haben sie den Zuschlag bekommen“, so Bundestrainer Oliver Haidn, der somit in der weiteren EM-Qualifikation auf Christoph Breitbach und Jonathan Vetter verzichten wird.

Ich hätte mir höhere Ergebnisse erwartet. Da müssen die Männer zulegen!

Oliver Haidn, Bundestrainer zu den Ergebnissen in Kienbaum

Foto: DSB / Michelle Kroppen zeigte sich in starker Form.
Foto: DSB / Michelle Kroppen zeigte sich in starker Form.

Gänzlich zufrieden war der Bundestrainer mit seinen Männern aber nicht: „Es gab einzelne gute Ergebnisse in verschiedenen Phasen, aber keine herausragenden Werte, jenseits der 690 Ringe. Ich hätte mir etwas höhere Ergebnisse erwartet, in etwa fünf bis sechs Ringe mehr bei allen Schützen. Da müssen alle Männer zulegen!“

Frauen-Sextett schießt stark
Ohne den Wettkampf- bzw. Qualifikationsdruck zeigen die Frauen deutlich bessere Leistungen. „Die Frauen haben insgesamt überzeugt, wir haben sehr gute Ergebnisse gesehen. Herausragend war sicherlich das 20:20-Schießen von Veronika Haidn-Tschalova (679 Ringe), die sehr gute Qualifikation von Michelle Kroppen (675 Ringe) und Katharina Bauer (674 Ringe) sowie die Finals von Katharina und Lisa Unruh.“

Grand Prix in Porec, dann wieder EM-Qualifikation

Für die zwölf Athleten geht es nun international weiter, das Dutzend nimmt am Grand Prix in Porec/CRO (14. bis 21. März) teil. Auch wenn Haidn das Starterfeld nicht kennt, formuliert er seine Ansprüche: „Ich erwarte mehrere Top-8-Platzierungen - sowohl in der Qualifikation, als auch in den Finals - und bei den Frauen auch eine Medaille.“ Aufgrund der Corona-Pandemie finden nur Einzel-Wettbewerbe statt, „von denen ich mir wertvolle Hinweise für das zukünftige individuelle Training erhoffe“, so der Bundestrainer.

Bei den Frauen erwarte ich in Porec eine Medaille

Oliver Haidn, Bundestrainer mit Ausblick auf den Grand Prix in Porec

Denn die nächsten EM-Qualifikationen in Kienbaum sind bereits terminiert: Vom 2. bis 4. April sowie 4. bis 7. Mai sind die nächsten Wettkämpfe angesetzt, „sodass wir am 7. Mai dem Bundesausschuss Spitzensport die jeweils drei Frauen und Männer für die EM-Nominierung vorschlagen können“. Es werden intensive und spannende Wochen für den deutschen Bogensport.

Anhänge