International

Erfolgreicher Abschluss für deutsche Starter bei WM Feldarmbrust

03.08.2004 00:00

Bei der im tschechischen Otrokovice ausgetragenen Weltmeisterschaft der Feldarmbrustschützen konnten sich mehrere Sportler des Deutschen Schützenbundes für das Finale der besten Acht qualifizieren.

 

In der Schützenklasse war Ralf Hillenbrand (Kronau) mit 845 Ringen am ersten und 832 Ringen am zweiten Tag des Vorkampfes als Siebter in die Endrunde gegangen und hielt durch eine Finalleistung von 91 Ringen diesen Platz. Ebenso sein Teamkollege Karl-Heinz Blumtritt (Kronshagen).  Er erzielte im Finale auch 91 Ringe und nahm mit insgesamt 1767 Ringen den achten Rang ein.
Der dritte deutsche Starter, Andreas Henne (Freudenstadt), fand sich auf dem 17. Platz wieder.
Sieger in dieser Disziplin wurde József Baranyi aus Ungarn mit einem Gesamtergebnis von 1806 Ringen (1709 + 97), gefolgt von dem Franzosen Pascal Christoffel, der 1788 Ringe (1692 + 96) auf seinem Konto hatte. Den dritten Rang nahm Leonid Iline aus Russland mit 1774 Ringen (1679 + 95) ein.
 
In der Teamwertung holte die deutsche Mannschaft mit 4999 Ringen die Bronzemedaille.
Das französische Team gewann mit 5030 Ringen diesen Wettbewerb vor den Russen, die sich  mit 5000 Ringen den zweiten Platz erkämpften.
 
Bei den Damen konnten alle drei deutschen Sportlerinnen in die Endrunde einziehen. Carmen Braun (Karlstein) ging mit 1673 Ringen als Vierte in das Finale und hielt diesen Platz durch ein Finalergebnis von 93 Ringen inne. Ina Schmidt (Babenhausen) nahm den sechsten Platz mit 1759 Ringen (1670 + 89) ein, während Barbara Metz (Reinheim)  den achten Platz mit 11751 Ringen (1661 +  90) belegte.
 
Im Teamwettbewerb bei den Damen holte das deutsche Trio die Silbermedaille. Vor der ungarischen Mannschaft (4970 Ringe) und den Siegern  aus Kroatien (5115 Ringe) konnte es sich mit 5004 Ringen über den zweiten Platz freuen.
 
Sehr erfolgreich waren die Junioren des Deutschen Schützenbundes. René Block (Kronau) wurde in seiner Klasse mit 1747 Ringen Weltmeister. Er war mit 1656 Ringen als Erster in das Finale gegangen und machte hier durch 91 erzielte Ringe seinen Titelgewinn perfekt.
 
Den fünften Platz nahm Sebastian Kral (Schmitten) mit 1718 Ringen (1635 + 83) ein und Tim Lewerth (Hainburg) belegte mit 1710 Ringen (1618 + 92) den siebten Rang.
 
Gold sicherten sich die deutschen Junioren im Teamwettbewerb. Mit 4909 Ringen lagen sie vor den Junioren aus Kroatien (4899 Ringe) und der russischen Mannschaft, die 4592 Ringe erzielte.
 
Die kompletten Ergebnisse der Weltmeisterschaft Feldarmbrust in Otrokovice finden Sie hier.