Olympische Spiele

Erste Paralympics-Medaille für deutsche Sportschützen

12.09.2016 09:22

Natascha Hiltrop (SV Lengers/Foto) hat bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien) im Mixed-Wettbewerb liegend mit dem Luftgewehr die Silbermedaille geholt und damit das erste Edelmetall für die deutsche Mannschaft der Sportschützen gewonnen.

Die 24-jährige Hessin musste mit 211,5 Ringen im Finale nur Veronika Vadovicova (Slowakei) den Vortritt lassen, die den Wettbewerb mit 212,5 Zählern gewann. Auf Rang drei kam Janghoo Lee (Südkorea) mit 189,7 Ringen.

"Ich kann noch gar nicht glauben, dass es wirklich Silber ist", sagte die Silbermedaillengewinnerin, die bei der zweiten Teilnahme die erste Paralympics-Medaille gewann, "es war anstrengend, aber es hat auch Spaß gemacht. Ich habe einfach nicht nachgedacht, sondern einfach so gut geschossen, wie ich kann."

Natascha Hiltrop hatte im Vorkampf 634,3 Ringe erzielt und sich mit diesem resultat als Fünfte für das Finale der besten acht Schützen qualifiziert. In diesem gemischten Wettbewerb belegte Bernhard Fendt (DRW Ursberg), als zweiter Teilnehmer des Deutschen Behindertensportverbandes DBS, mit 625,4 Ringen den 32. Platz.

Bundestrainer Rudi Krenn: „Mit ist ein großer Stein vom Herzen gefallen. Natascha hat den Lohn für unsere intensive und harte Arbeit eingefahren."

Im Mixed-Wettbewerb der Bogensportler mit dem Recurvebogen unterlag das deutsche Duo Jennifer Heß (Hamburger Bogenschützen Gilde) und Maik Szarszewski (SC Vöhringen) im Achtelfinale der Auswahl aus der Mongolei und schied aus.

Die kompletten Ergebnisse der Para-Sport- und Bogenschützen finden Sie wie immer im Anschluss der Wettkämpfe über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Foto: Rudi Krenn