Bundesliga

Erster Deutscher Meister heißt Maik Eckhardt

17.08.2007 00:00

Bei den Deutschen Meisterschaften der Sportschützen in den Disziplinen Gewehr, Pistole, Laufende Scheibe, Wurfscheibe und Armbrust 10 Meter hat sich Maik Eckhardt (Dortmund/Foto links) auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück im ersten Wettbewerb des „Olympischen Wochenendes“ mit der Freien Waffe in die Siegerliste eingetragen.

 

Der 37-jährige Westfale siegte mit insgesamt 1268,9 Ringen vor Claus Hildebrand (Brigachtal/Foto rechts), der mit 1266,0 Zählern Zweiter wurde. Auf Rang drei Andreas Häusler (Fraunberg) mit 1265,4 Ringen.

Schon nach dem Vorkampf hatte Maik Eckhardt den Grundstein für seinen Erfolg gelegt, denn nach 399 Ringen im Liegend-, 382 Zählern im Stehend- und 391 Ringen im Kniendanschlag hatte der Olympiateilnehmer von Athen 2004 bereits drei Ringe Vorsprung vor der Konkurrenz.

Hinter Eckhardt, der mit 1172 Ringen in das Finale der besten Sechs ging, lag Claus Hildebrand mit 1169 Ringen und noch einmal zwei Zähler dahinter Denin Weingart (Ludwigsburg). Andreas Häusler musste nach 1164 Ringen im Vorkampf gar weitere drei Ringe aufholen und schaffte dies am Ende auch.

Das Finale begann mit einem Angriff von Denis Weingart auf Claus Hildebrand, wobei es dem Ludwigsburger gelang, nach der dritten Finalserie an Hildebrand vorbeizuziehen. Doch der Brigachtaler drehte schon im nächsten Durchgang den Spieß wieder um und blieb bis zum Schluss auf Position zwei, während Denis Weingart sich den Attacken von Andreas Häusler erwehren musste.

Nach einer 8,6 im fünften Schuss verlor Denis Weingart seinen dritten Platz an Andreas Häusler, der sich auch in der zweiten Hälfte des Finales nicht mehr vom Bronzerang verdrängen ließ. Maik Eckhardt, der zwischenzeitlich mit fünf Ringen führte, machte es im siebten und achten Schuss noch einmal spannend, als er die Konkurrenz mit einer 7,5 und einer folgenden 8,9 noch einmal heranließ.

Doch in den abschließenden beiden Runden baute er den geschrumpften Vorsprung von 2,3 Ringen wieder aus und nach einer souveränen 10,6 beendete er seinen Wettkampf mit einer 9,9 und konnte sich von den Zuschauern in der gut gefüllten Finalhalle feiern lassen.

„Ich lag bei den beiden angesprochenen Schüssen einfach zu weit rechts“, erklärte der Sieger nach dem Finale, „aber zum Schluss passte es dann doch.“

Bei den Junioren siegte in diesem Wettbewerb Henri Junghänel (Römersberg) mit 1264,6 Ringen vor Sebastian Hahn (Weihenzell) mit 1257,0 Ringen und Daniel Schamel (Vöhringen) mit 1254,4 Ringen.

Sandra Hornung (Hof/Foto rechts) heißt die neue Deutsche Meisterin mit der Luftpistole bei den Damen. Sie brachte das Kunststück fertig, Monika Martin (Rott/Foto links), die nach dem Vorkampf mit 384 Ringen und damit zwei Zählern führte, diesen Vorsprung im Finale abzunehmen.

Schon nach zwei Durchgängen war die Differenz zwischen den beiden Führenden auf nur noch zwei Zehntelringe geschrumpft und nach dem vierten Schuss ging Sandra Hornung nach einer 10,7 in Führung. Alle anderen Schützinnen hatten mit dem Ausgang an der Spitze nichts zu tun.

Sandra Hornung baute ihren Vorsprung durch ein konstant gutes Finale weiter aus und lag vor dem zehnten und letzten Durchgang mit 1,6 Ringen vor ihrer härtesten Rivalin. Während Monika Martin eine 10,1 erzielte, schoss Sandra Hornung mit 10,8 aus und wurde nach 100,7 Ringen im Finale mit insgesamt 482,7 Zählern neue Titelträgerin.

Monika Martin kam mit 480,4 Ringen auf den zweiten Platz Munkhbayar Dorjsuren (Neubiberg) sicherte sich die Bronzemedaille mit 477,4 Ringen.

Einen spannenden Zweikampf gab es auch mit der Luftpistole der Herren, denn nach dem Vorkampf gingen Abdullah Ustaoglu (Karlsruhe/Foto links) und Sebastian Rosner (Traunstein/Foto rechts) mit 582 Ringen an der Spitze in das Finale der besten Acht. Hans-Jörg Meyer (Wolfenbüttel) hatte als Dritter mit 578 Ringen einen deutlichen Rückstand.

Der 24-jährige Student aus Bayern begann mit einer 10,0, während Abdullah Ustaoglu mit einer 9,6 eröffnete, doch schon nach der zweiten Serie übernahm der erfahrene Nationalmannschaftsschütze aus Südbaden mit einer 10,8 die Spitze, die er bis zur Hälfte der Endrunde nach fünf Schuss auf einen komfortablen Vorsprung von 1,7 Ringen ausbaute.

Erst im sechsten Schuss gelang es Sebastian Rosner mal wieder, den Vorsprung etwas zu verkürzen. Mit jedem Schuss kam er nun näher an Abdullah Ustaoglu heran, der in der zweiten Hälfte des Finales Probleme hatte.

0,7 Ringe betrug der Abstand zwischen den beiden Führenden vor dem neunten Schuss, alle anderen Konkurrenten hatten mit dem Ausgang um Gold und Silber nichts mehr zu tun, wobei Hans-Jörg Meyer seinen dritten Rang mit jedem Schuss festigte.

Abdullah Ustaoglu schoss unter dem Aufschrei der südbadischen Fans eine 8,9, die Sebastian Rosner mit einer 10,2 konterte und damit zum ersten Mal wieder nach dem Auftaktschuss in Führung ging. Auch im letzten Durchgang ließ er nichts mehr anbrennen, schoss mit einer 10,7 aus, während Abdullah Ustaoglu mit einer 9,0 vorlieb nehmen musste.

Mit einer Finalleistung von 99,6 Zählern und insgesamt 681,6 Ringen siegte Sebastian Rosner schließlich vor Abdullah Ustaoglu, der mit 97,3 Ringen im Finale und einer Gesamtleistung von 679,3 Ringen den zweiten Platz belegte. Das beste Finale mit 100,1 Zählern schoss Hans-Jörg Meyer, der mit 678,1 Ringen Platz drei behauptete.

Tobias Heider (Zwiesel) gewann bei den Junioren mit der Luftpistole den Titel mit 674,8 Ringen deutlich vor Florian Brunner (Leingarten), der für 666,5 Ringe Silber erhielt. Auf Rang drei Christian Reitz (Löbau/Foto) mit 666,1 Ringen. Bei den Juniorinnen war Anne Brandt (Demmin) mit 480,5 Ringen erfolgreich. Hinter ihr folgten Kathrin Göpfrich (Bretten) mit 475,3 Ringen vor Julia Hochmuth (Ludwigsburg) mit 468,4 Zählern.

Mit der Schnellfeuerpistole gewann der amtierende Weltmeister Christian Reitz den Juniorenwettbewerb souverän mit 774,6 Ringen und damit seine zweite Medaille am heutigen Tag. Über elf Ringe dahinter folgte Thorsten Fleischmann mit 763,1 Zählern auf Rang zwei vor Philipp Wagenitz (Löbau), der mit 761,6 Ringen auf den dritten Platz im Gesamtergebnis kam.

Foto 1 in Originalgröße

Foto 2 in Originalgröße

Foto 3 in Originalgröße

Foto 4 in Originalgröße

Die Resultate der Deutschen Meisterschaften 2007 auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück finden Sie hier.